Hagen. Der Kriminalpolizei Hagen ist mit einer groß angelegten Durchsuchungsaktion am Dienstagmorgen (22. Dezember) ein Schlag gegen eine überörtlich agierende Hagener Einbrecherbande gelungen. Dabei stellten die Beamtinnen und Beamten zahlreiches Diebesgut sicher. Dem Erfolg waren mehrwöchige Ermittlungen vorausgegangen, die unter dem Stichwort “MOTIV” liefen; die Buchstabenkombination steht für das Konzept “Mobile Täter im Visier”. In ihrem Presseportal berichtet die Polizei Einzelheiten:

Sieben Wohnungen durchsucht

Im Oktober 2015 wurde die mehrköpfige Ermittlungskommission beim Polizeipräsidium Hagen, Fachkommissariat 13, eingerichtet. Am Ende der umfangreichen Ermittlungsarbeit stand jetzt die Durchsuchungsaktion, bei der sechs Wohnungen in Hagen und eine Wohnung in Witten unter die Lupe genommen wurden. Gegen zwei Männer im Alter von 22 und 25 Jahren vollstreckten die Ermittler Haftbefehle. Zwei weitere männliche Tatverdächtige im Alter von 22 und 23 Jahren sind bereits Ende November 2015 bzw. Mitte Dezember verhaftet worden und befinden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Von Smartphones bis Baumaschinen

Den mutmaßlichen Tätern werden mehrere Einbrüche in Kindergärten, Schulen, Firmen und Kraftfahrzeuge zur Last gelegt. Die Tatorte lagen dabei in den Städten Hagen, Dortmund, Unna, Witten und Fröndenberg sowie im Bereich des Märkischen Kreises. Bei den Durchsuchungen konnte umfangreiches Diebesgut sichergestellt werden. Neben Laptops, PC-Zubehör, Musikinstrumenten und Smartphones gelang auch die Sicherstellung von einigen hochwertigen Baumaschinen.

Auswertung dauert Wochen

Einsatzleiter Peter Carl zeigte sich mit dem Verlauf des Einsatzes sehr zufrieden: “Derzeit ordnen wir die sichergestellten Gegenstände den uns bekannten Einbruchstatorten zu. Die Auswertung der bisherigen Ermittlungsergebnisse wird uns noch über mehrere Wochen beschäftigen.”

 

Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here