TEILEN
Erinnerungsfoto ans Plettenberger Krankenhaus für Dr. Angelika Zeh (vorne links): Barbara Teichmann, Andreas Martin, André Scholz, Muazzez Citlak und Andrzej Ploch Foto: Bernhard Schlütter
Viele Menschen verabschiedeten sich persönlich von Dr. Angelika Zeh. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Ein großer Abschiedsbahnhof wurde Dr. Angelika Zeh am Mittwoch, 19. Dezember, im Radprax-Krankenhaus Plettenberg bereitet. Die Chefärztin der Allgemein- und Viszeralchirurgie tritt ihren Ruhestand an.

„Es ist mir keine Freude, aber eine Ehre sie zu verabschieden“, sagte Andreas Martin, geschäftsführender Gesellschafter der Radprax-Gruppe und Geschäftsführer des Krankenhauses. Angelika Zeh habe durch ihre berufliche und soziale Kompetenz maßgeblich zum guten Ruf des Plettenberger Krankenhauses beigetragen.

Dr. André Scholz machte seiner Kollegin Dr. Angelika Zeh zum Abschied eine (berufliche) Liebeserklärung. Foto: Bernhard Schlütter

Sechseinhalb Jahre lang war Angelika Zeh als Chefärztin in Plettenberg tätig. Der Ärztliche Direktor Dr. Andrzej Ploch lernte sie als Kollegin kennen und schätzen, die ein offenes Ohr für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter hat. Sie habe das Vertrauen der Patienten gewonnen, weil sie sie als Menschen und nicht nur als Fälle betrachtete. Ploch beschrieb Angelika Zeh mit einem Zitat der ehemaligen Gesundheitsministerin Ursula Lehr: „Der alte Arzt spricht Latein, der junge Arzt spricht Englisch, der gute Arzt spricht die Sprache des Patienten.“

Anzeige

Eine (berufliche) Liebeserklärung machte Chirurgie-Chefarzt André Scholz seiner Kollegin: „Als wir uns kennenlernten, habe ich mich direkt wohlgefühlt und gewusst: Die isses!“

Mensch im Mittelpunkt

Angelika Zeh blickt auf insgesamt 37 „anstrengende, aber auch erfüllende Jahre“ in der Chirurgie zurück. Dabei hab sie sich das während ihres Studiums gar nicht vorstellen können. „Erst in meinem letzten praktische Jahr habe ich Blut geleckt“, erzählt sie. Ihre beruflichen Stationen waren Stuttgart, Karlsruhe, Köln, Attendorn und Plettenberg.

Das Plettenberger Krankenhaus verlässt sie nicht ohne Wehmut. Angelika Zeh hebt bei ihrer Danksagung besonders das Pflegepersonal hervor: „Ich habe noch nie vorher so viel Lob über die Pflegerinnen und Pfleger gehört wie hier in Plettenberg.“ Ihr Dank gilt auch den niedergelassenen Ärzten für die gute Zusammenarbeit. Die scheidende Chefärztin hinterlässt ihren Kolleginnen und Kollegen Warnung und Appell zugleich: „Wir Ärzte müssen aufpassen, dass wir nicht ausschließlich zu medizinischen Leistungserbringern werden, sondern wir den Menschen in den Mittelpunkt stellen!“ Sie schließt mit der schlichten und ehrlichen Aussage: „Ich werde Sie vermissen.“

Mit Standing Ovations und so manchem Tränchen würdigten die Gäste bei der Abschiedsfeier im Panorama-Café des Radprax-Krankenhauses die engagierte und kompetente Arbeit der nunmehr ehemaligen Chefärztin.

Nachfolgerin ist schon da

Angelika Zehs Nachfolgerin in der Chefarztposition der Allgemein- und Viszeralchirurgie steht mit Muazzez Citlak bereits fest. Die Fachärztin für Viszeralchirurgie ist seit dem 1. Oktober am Plettenberger Radprax-Krankenhaus tätig, war davor Oberärztin am Klinikum Lüdenscheid.

Muazzez Citlak (rechts) tritt im Januar 2019 die Nachfolge von Dr. Angelika Zeh als Chefärztin der Viszeralchirurgie an. Foto: Bernhard Schlütter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here