Das A-cappella-Ensemble tritt in Mönchskutten auf. Foto: gregorianika-web.de

Halver. Präzise und stimmgewaltig: Der A-cappella-Chor „Gregorianika“ gastiert am Sonntag, 17. Januar, in der Halveraner Christus-König-Kirche. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der siebenköpfige Männerchor interpretiert auf moderne Weise den gregorianischen Choral der mittelalterlichen Mönche. Inzwischen hat das Ensemble das ursprüngliche Repertoire der typischen einstimmigen Choräle um mehrstimmige Stücke erweitert, welche die Präzision und Stimmgewalt des Chores eindrucksvoll dokumentieren.

Eigene Kompositionen

Der stilprägende Brückenschlag vom Mittelalter in die Gegenwart gelang dem Chor mit der Präsentation eigener Kompositionen, die zeigen wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah. Ganz gleich, welcher Sprache sich Gregorianika bedient – die Konzerte des Chores sind stets geprägt von tiefer Demut, Spiritualität und Mystik.



Oleksiy Semenchuk ist der Dirigent und musikalische Leiter des Chors. Ein Basssänger, der ohne jede Verstärkung bis in die hinterste Kirchenbank eine warme Atmosphäre transportiert. Besonders beliebt ist Oleksiy für seine Solopartien: hier beweist er ein riesiges Klangspektrum , das nicht nur Höhen und Tiefen, laut und leise kennt, sondern all die Nuancen auszudrücken vermag, die zwischen einer zarten Ballade und einem donnernden Klagelied liegen.

Karten für das Konzert gibt es in Halver im Kö-Shop und bei Lederstrumpf sowie im Ticket-Shop der LN. Sie können auch im Internet unter www.reservix.de bestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here