TEILEN
Die Volksbank-Vorstände Karl Michael Dommes (r.), Jens Brinkmann (l.), Roland Krebs (2.v.l.), der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Sven Keller (3.v.l.) und Jürgen Lanvers vom Genossenschaftsverband (2.v.r.) würdigten die Verdienste von Uwe Hell bei der Abschiedsfeier. Foto: Annabell Steiner/Volksbank in Südwestfalen

Märkischer Kreis. Der Altenaer Uwe Hell hat die Volksbank in Südwestfalen über viele Jahrzehnte aktiv und ehrenamtlich als Aufsichtsratsmitglied und zuletzt als -vorsitzender begleitet. Jetzt wurde er von seinen Aufsichtsratskollegen, dem Bankvorstand und langjährigen Weggefährten in der Gaststätte Elfenfohren in Hemer-Ihmert aus dem Volksbank-Aufsichtsrat verabschiedet. Der Genossenschaftsverband – Verband der Regionen ehrte den 68-Jährigen dabei mit der Goldenen Ehrennadel – die höchste Auszeichnung, die der Verband vergeben kann.

Am 14. November 1983 wurde Uwe Hell in den Aufsichtsrat der damaligen Volksbank Altena gewählt, anschließend viele Male im Amt bestätigt und 2016 zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der damaligen Volksbank im Märkischen Kreis gewählt. Ende August 2019 schied der Altenaer auf eigenen Wunsch aus dem Gremium aus. Volksbank-Vorstand Karl Michael Dommes, der Aufsichtsratsvorsitzende Prof. Dr. Sven Keller und Jürgen Lanvers vom Genossenschaftsverband fanden vielfältige Worte des Lobes und des Dankes für den Volksbank-Wegbegleiter und seine 36 verdienstvollen Jahre im Aufsichtsrat.

„Getreu deinem Lebensmotto ‚Es gibt nichts Gutes, außer man tut es‘ gehörst du sicherlich zu den Persönlichkeiten, die mit dazu beigetragen haben, dass die genossenschaftlichen Werte in der Region aktiv gelebt und wahrgenommen werden“, bedankte sich Karl Michael Dommes, Vorstandssprecher der Volksbank in Südwestfalen, bei dem scheidenden Aufsichtsrat. Uwe Hell sei als Aufsichtsratsmitglied der Bank stets auf der Seite der Vordenker und Aktiven gewesen. Weiter würdigte Karl Michael Dommes Uwe Hells „detaillierte unternehmerische Kenntnisse und das sichere Gespür für Marktentwicklungen“. Sowohl der Bankvorstand als auch Jürgen Lanvers vom Genossenschaftsverband erinnerten dabei insbesondere an die vier gelungenen Fusionen, die Uwe Hell in den vergangenen Jahrzehnten mit Entschlossenheit und in kollegialer Zusammenarbeit mit dem Vorstand und den Kolleginnen und Kollegen im Aufsichtsrat mitgestaltete.

Anzeige

Jürgen Lanvers unterstrich bei der Verleihung der Ehrennadel in Gold des Genossenschaftsverbandes: „Sie haben sich in Ihrem Amt durch ein profundes Urteilsvermögen, Ihre Fachkompetenz und durch Ihre gewissenhafte Art viel Lob, Anerkennung und Respekt erworben und waren für den Vorstand immer ein loyaler Partner und sehr guter Ratgeber.“ Der Verbandsvertreter betonte zudem, dass es nicht selbstverständlich sei, dass sich Menschen in ihrer Freizeit zusammenfinden und sich freiwillig und ehrenamtlich zum Wohle der Mitglieder engagieren. Immerhin habe Uwe Hell parallel als Gesellschafter und Geschäftsführer die praedata GmbH zu einem namhaften IT-Systempartner in der Region entwickelt.

Uwe Hell selbst sagte: „Ich verlasse dieses Amt voller intensiver, positiver Erinnerungen und in tiefer Dankbarkeit für die Erfahrungen, die ich machen durfte, und die Volksbank in Südwestfalen mit der Zuversicht, dass sie in der jetzigen Konstellation mit den Mitarbeitenden, den Vorständen und Aufsichtsräten in schwierigen Zeiten gut aufgestellt und zukunftsfähig ist.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here