TEILEN
Foto: Bernhard Schlütter


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Etliche Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Gedenkveranstaltung teil, in deren Rahmen am Mittwochnachmittag (24. April) die Geschichtspfadtafel zu Pater Kilian Kirchhoff (Wikipedia-Link) der Öffentlichkeit übergeben wurde.

Pfarrer Patrick Schnell und Bürgermeister Ulrich Schulte erinnerten an Kilian Kirchhoff, der von den Nazis hingerichtet wurde. Foto: Bernhard Schlütter

Bürgermeister Ulrich Schulte und Pfarrer Patrick Schnell von der Pfarrei St. Laurentius erinnerten an Kilian Kirchhoff, der 1892 in Rönkhausen geboren worden war und nach der Denunzierung durch die Tochter einer befreundeten Familie von der Gestapo verhaftet und am 24. April 1944 hingerichtet wurde. Sein Schicksal zeige, wie menschenverachtend das nationalsozialistische System gewesen sei, meinte Ulrich Schulte. Umso wichtiger sei es, sich für die Demokratie stark zu machen, in der gegensätzliche Meinungen zu Diskussionen, aber nicht Hinrichtungen führten.

Etliche Bürgerinnen und Bürger nahmen an der Gedenkveranstaltung für Kilian Kirchhoff teil. Foto: Bernhard Schlütter

Private Sponsoren

Foto: Bernhard Schlütter

Die neue Geschichtspfadtafel am Kilian-Kirchhoff-Damm und direkt neben dem Gedenkstein an Pater Kilian Kirchhoff wurde durch private Sponsoren ermöglicht. Den biografischen Text hat Stadtarchivarin Martina Wittkopp-Beine verfasst.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here