TEILEN
Generalarzt Dr. Bruno Most besuchte die Soldaten an der Teststation in Lüdenscheid. Foto: Mathis Schneider/Märkischer Kreis

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. (pmk) Eine „tolle Arbeit“ attestierte der Generalarzt der Bundeswehr, Dr. Bruno Most, den Soldatinnen und Soldaten, die den Märkischen Kreis an den Teststationen in Lüdenscheid und Iserlohn unterstützen.

Drei Kräfte aus dem Sanitätsregiment 2 aus Rennerod helfen den Kreisbediensteten seit dem 10. November Corona-Abstriche an den Drive-In-Stationen in Iserlohn und Lüdenscheid zu nehmen und zur Analyse ins Labor zu schicken. Das Gesundheitsamt testet vor allem Kontaktpersonen aus Schulen und Kindertagesstätten.

“Die Soldaten sind stolz auf das, was sie leisten. Unser Slogan ‚Wir dienen Deutschland‘ ist aktuell sehr greifbar für die Bevölkerung”, sagte Generalarzt Most bei seinem Besuch an der Teststation in Lüdenscheid. Krisenstabsleiter Horst Peter Hohage freut sich über die Unterstützung: “Das hilft uns sehr! Die Zahl der Tests ist sehr gestiegen. Wir haben in dieser Woche rund 1.500 Tests vorgenommen.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Der Märkische Kreis hatte die Bundeswehr um Amtshilfe gebeten, um Infektionsketten wieder schneller zu durchbrechen und so dem Infektionsgeschehen entgegen zu wirken. So trafen am 10. Oktober 20 Soldatinnen und Soldaten ein, um das Gesundheitsamt des Kreises bei der telefonischen Kontaktermittlung zu unterstützen. Durch einen Corona-Fall in der Truppe wurde der Einsatz pausiert. Ab heute sind wieder Soldaten der 4. Kompanie des Versorgungsbataillons 7 aus dem hessischen Stadtallendorf vor Ort und helfen bei der Kontaktverfolgung von Corona-Infizierten.

Most versucht, so viele Einsatzkräfte vor Ort zu besuchen, wie möglich. Bevor er nach Lüdenscheid kam, besuchte er innerhalb von drei Tagen schon sechs verschiedene Teams.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here