Die unteren Räume sollen hauptsächlich vom Schützenverein genutzt werden. Hier werden zukünftig Wettkämpfe stattfinden. Früher waren die Räume über eine Treppe mit den oberen Räumlichkeiten verbunden. Die Treppe ist Geschichte - die Räume sollen zukünftig nur noch von außen betreten werden. Bild: Gemeinde Herscheid

Herscheid. Die Mitglieder des heimischen Schützenvereins beschäftigen sich seit Anfang des Jahres mit dem aufwändigen Umbau der Gemeinschaftshalle. Ihre Vereinsräumlichkeiten, das „Herscheider Wohnzimmer“ an der Lüdenscheider Straße, werden

Eingangsbereich aus in die große Halle, wo zukünftig größere Veranstaltungen stattfinden sollen. Bild: Gemeinde Herscheid

komplett auf links gezogen. Ein Projekt, das nicht nur den Schützen zugutekommen soll, sondern sicherlich für viele Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde von besonderer Bedeutung sein wird.

Die Außenkonstruktionen mit Anbauten, Vordach und Dacheindeckung der Halle sind überwiegend abgeschlossen. Hier folgt im Frühjahr noch eine Fassadenverkleidung der Anbauteile mit Holz.

Anzeige
Bild: Gemeinde Herscheid

Im Inneren laufen aktuell die Trockenbauarbeiten für die Akustikdecke. Hier werden entsprechende schallaufnehmende Paneele an der Decke montiert. Hierzu nutzen die Monteure mobile Arbeitsbühnen, um den gesamten Deckenraum in luftiger Höhe zu verkleiden. Parallel zieht der Elektriker bereits erforderliche Stromleitungen unter der Deckenkonstruktion.

Noch vor dem Winter soll ein Austausch der Fenster durch eine neue Pfosten-Riegel-Konstruktion erfolgen. Bodentiefe Fenster sollen dir spätere große Halle mit Licht durchfluten. Außerdem werden Stahlfachwerkkonstruktionen montiert, einerseits zur hälftigen Unterteilung der Halle und andererseits im vorderen Drittel zur Aufhängung der Bühnen- und Medientechnik.

Neue Stahlbauteile wie Geländer, Treppen oder Thekenunterkonstruktion wurden bereits von der ausführenden Firma hergestellt, müssen aber bis zum Einbau noch gelagert

Bild: Gemeinde Herscheid

werden, um sie im laufenden Betrieb nicht bereits versehentlich zu beschädigen.

Die Vereinsräumlichkeiten der Schützen werden sich zukünftig nur noch im unteren Gebäudeteil befinden. Es gibt einige Veränderungen im Vergleich zur alten Halle. Der Eingangsbereich bleibt an Ort und Stelle. Die dortige Treppe in den Keller entfällt allerdings. Stattdessen gibt es zukünftig eine Treppe nach oben, die einen zweiten Aufgang zur bereits entstehenden Empore ermöglicht. Die Kellerräume, in denen sich u.a. der Schießstand befand, werden ebenfalls saniert und sind zukünftig nur noch von außen zu erreichen. Der untere Teil des Gebäudes soll alleinig für den Schießsport und Vereinszusammenkünfte dienen.

Anders sieht die zukünftige Nutzung der Halle aus. Dort sollen neben dem Schützenfest auch noch andere Großveranstaltungen stattfinden können. Ebenfalls könnte eine Vermietung für private Veranstaltungen und Feste realisiert werden.