Die SPD-Fraktion und interessierte Bürger informierten sich im AquaMagis Resort und im Umfeld des Freizeitbads über Pläne für zukünftige Weiterentwicklungen der touristischen Angebote. Auf der Fläche der ehemaligen Tennishalle könnten z.B. weitere Ferienhäuser oder ein Hotel errichtet werden. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Auf der (nichtöffentlichen) Gesellschafterversammlung der Aqua Magis GmbH am 30. August sollen Pläne geschmiedet werden, wie der touristische Anziehungspunkt in Plettenberg weiterentwickelt werden könnte. Beim Sommertermin der SPD-Ratsfraktion am Montag (6. August) gab Geschäftsführer Dr. Uwe Allmann schon mal einige Fingerzeige, wohin die Reise gehen könnte.

Das Aqua Magis Resort könnte zum Beispiel ausgebaut werden. Dafür stände die Fläche der ehemaligen Tennishalle zur Verfügung, die derzeit als Parkplatz genutzt wird. Weitere Ferienhäuser könnten dort entstehen oder auch ein Hotel, gab Allmann Einblick in Gedankenspiele. Als Erweiterung des Schwimm-, Sauna- und Rutschenangebots im Freizeitbad wäre z.B. ein Kletterpark vorstellbar.

Die Wohnmobilstellplätze werden stark frequentiert. Foto: Bernhard Schlütter

Familienwiese einbeziehen

Die Familienwiese gehört als Erbpachtgrundstück zur Aqua Magis GmbH, ist zurzeit an die Stadt vermietet. In diese Richtung wären zusätzliche Parkplätze, aber auch eine Erweiterung der Wohnmobilstellplätze denkbar. Die Familienwiese mit Spielgeräten und Grillplatz werde derzeit relativ wenig genutzt, berichtete Allmann am Montag den Sozialdemokraten und interessierten Bürgern.

Die SPD-Fraktion und interessierte Bürger informierten sich im AquaMagis Resort und im Umfeld des Freizeitbads über Pläne für zukünftige Weiterentwicklungen der touristischen Angebote.
Die Familienwiese stände als Erweiterungsfläche für das Aqua Magis zur Verfügung. Foto: Bernhard Schlütter

Die weiteren Wiesen im Böddinghauser Feld und die nicht mehr genutzten Tennisplätze sieht Allmann aus verschiedenen Gründen nicht als Potenzialflächen für das Aqua Magis an. Dagegen ständen zum einen der Hochwasserschutz und zum anderen die komplizierten Eigentumsverhältnisse inklusive unrealistischer Preisvorstellungen der Eigentümer.

Tourismus als Standbein entwickeln

SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Schrader machte deutlich, dass ihm und seiner Fraktion daran gelegen sei, das Aqua Magis mit seiner Anziehungskraft enger an bestehende und noch zu schaffende andere touristische Angebote in Plettenberg anzubinden. „Wir sind gut beraten, wenn wir neben unserer Industrie den Tourismus, insbesondere den Tagestourismus, als weiteres wirtschaftliches Standbein entwickeln“, meint Schrader.

Die Ferienhäuschen im Aqua Magis Resort sind gut ausgelastet. 2,7 Tage im Durchschnitt verbringen die Gäste dort. Foto: Bernhard Schlütter

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here