Start Lennetal Plettenberg Gasgeruch in Wohnsiedlung

Gasgeruch in Wohnsiedlung

0
TEILEN


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. (ots) Ein Mitglied der Löschgruppe Ohle stellte am Donnerstag (14. Mai) gegen 21:53 Uhr einen unbekannten Gasgeruch in seinem Haus, sowie auf der Straße fest. Weitere Anwohner der Straße Am Königssiepen bemerkten diesen Geruch ebenfalls in ihren Häusern und meldeten dies der Feuerwehr.

Die Kreisleitstelle alarmierte die hauptamtlichen Kräfte und die örtlich zuständige Löschgruppe aus Ohle mit dem Stichwort Gas 1. Vor Ort konnte ein oberirdischer Gastank auf einem Privatgrundstück lokalisiert werden, der augenscheinlich demontiert wurde. Der Eigentümer schilderte, dass er den Tank gerade mit Wasser ausspüle, um die restlichen Odorierungsmittel aus dem Tank zu bekommen. Das Wasser, welches stark nach Schwefel roch, gelangte in den Abwasserkanal, wodurch sich der Geruch in den Kellern der umliegenden Häuser ausbreitete.

In Absprache mit den vor Ort anwesenden Mitarbeitern der Stadtwerke und des Ordnungsamtes wurden die Kanäle mit frischem Wasser durch die Feuerwehr gespült. Um die starke Geruchsbelästigung in den Haushalten zu verringern, wurde der Lüfter des Hilfeleistungslöschfahrzeug in Betrieb genommen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Der Zusatz von geruchsintensiven Substanzen bezeichnet man als Odorierungsstoffe; gerade bei Gasen ohne Eigengeruch wird dies angewandt. Zugefügte Riechstoffe gelten als Warn- und Alarmsignal und werden so sehr schnell schon bei geringer Konzentration wahrgenommen.

Parallel zu den Maßnahmen der Plettenberger Feuerwehr wurde die Warnung der Bevölkerung durch den Einsatzleiter an die Kreisleitstelle in Auftrag gegeben. Die WarnApp NINA (Notfall-Informations- und Nachrichten-App) ist eine vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zur Verfügung gestellte App für Smartphones, die dazu dient, der Bevölkerung wichtige bzw. dringende Warnmeldungen zukommen zu lassen.

Die Einsatzkräfte verließen nach über drei Stunden die Einsatzstelle und rückten in ihre Standorte ein.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here