TEILEN
WDR-Studioleiterin Beate Schmies (r.) hatte die Führungsfrauen von "Sauerland Initiativ" nach Siegen eingeladen. Foto: Ilka Kremer

Märkischer Kreis/Sauerland. Die Führungsfrauen von “Sauerland Initiativ” besuchten am 20. März das WDR-Studio Siegen. Auf Einladung der Studioleiterin Beate Schmies besichtigten sie die Redaktionen sowie den TV-Sendebereich. Beate Schmies berichtete über die rasanten Entwicklungen, die das WDR-Studio in den vergangenen 50 Jahren gemacht hat: “Vom damaligen Büro mit zwei Mitarbeitern zum heute erfolgreichsten Radio- und Fernsehsender des Westdeutschen Rundfunks mit einer Einschaltquote von rund 24 Prozent.”

___STEADY_PAYWALL___

Ende April 2007 wurde das Studio an seinem neuen Standort im Sieg-Carré in Siegen eingeweiht. Es war damals weltweit der modernste voll digitalisierte Sender. Und auch heute ist es ein Studio mit Vorbildfunktion. “Wir arbeiten als das erste von elf WDR-Studios seit Februar crossmedial”, berichtete Schmies. Dafür sind
die Redaktionen von Radio und Fernsehen mit den Internet-Redakteuren zusammengerückt. “Das Thema steht im Vordergrund und wir überlegen gemeinsam, wie es für die verschiedenen Kanäle aufbereitet werden kann”, verdeutlichte Beate Schmies.

Die Führungsfrauen von “Sauerland Initiativ” waren beeindruckt von dem, was
Redakteure und Freie Mitarbeiter leisten, damit die Fernsehzuschauer in der
Lokalzeit Südwestfalen von montags bis samstags aktuelle und interessante Beiträge sehen sowie im Radio stündlich die Nachrichten aus Südwestfalen hören können. Parallel dazu werden Internet-Nutzer mit Fotos oder Videos ständig über aktuelle Nachrichten informiert. Das Film- und Tonmaterial, das Reporter und Kameraleute im Studio anliefern, wird in ein leistungsfähiges Computernetzwerk eingespeist und kann dann gleichzeitig von mehreren Mitarbeitern für Radio, Fernsehen und Internet bearbeitet werden.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Als Höhepunkt der Studiobesichtigung erlebten die Frauen von “Sauerland Initiativ” die “Lokalzeit Südwestfalen” live und aus nächster Nähe mit. Sie durften sowohl in der Regie als auch im Studio die Sendung verfolgen. Die Teilnehmerinnen waren begeistert und lobten das Zusammenspiel aller WDR-Akteure.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here