TEILEN
Evangelia Kasdanastassi (links) und Büchereileiterin Katharina Bode wollen das Regal der Vielfalt noch weiter ausbauen. Foto: Wolfgang Teipel

Werdohl. Die Stadtbücherei Werdohl an der Freiheitstraße 1 ist wie ein großes Wohnzimmer. Offen, gemütlich und selbstverständlich voller Bücherregale. Rund 38.000 Medien stehen hier zur Auswahl. Jetzt ist das „Regal der Vielfalt“ hinzugekommen. Büchereileiterin Katharina Bode und Evangelia Kasdanastassi von der Integrationsagentur des Diakonischen Werkes sind stolz auf das Projekt. „Es soll zum Nachdenken über Vorurteile beitragen und zeigen, wie ein friedliches Leben in einer Vielfaltsgesellschaft möglich ist“, sagt Evangelia Kasdanastassi. Es passt also in eine Zeit, in der an vielen Stellen in der Gesellschaft Fremdenhass, Rassismus und Gewalt hochkochen.

„Vielfalt kann es nie genug geben“, zitiert Katharina Bode eine Freundin. Das sieht die junge Frau, die im April 2019 die Leitung der Bibliothek übernommen hat, genauso. Sie hofft darauf, dass die Bücher, Filme und anderen Materialien Anlass zu Diskussionen und offenen Gesprächen bieten.

Titel wie „Nachgefragt: Menschenrechte und Demokratie“ oder „Nachgefragt:  Flucht und Integration“ liefern Basiswissen sich wichtigen Themen und schaffen Klarheit in Bereichen, in denen die öffentliche Debatte vielfach von Vorurteilen geprägt ist. „Sie sind ein Betrag dazu, Stammtischparolen zu entlarven“, sagt Katharina Bode. Auch beim Blättern durch die „Cartoons gegen rechts“ oder „Lachen gegen Fremdenhass“, die die Vorurteile locker behandeln, könnten sich durchaus ernsthafte Gespräche über aktuelle Themen entwickeln.

Anzeige

Evangelia Kasdanastassi und Katharina Bode möchten das „Regal der Vielfalt“, das erst einige Bände und einen Film enthält, weiter ausbauen. Beide hoffen darauf, dass bald auch Lesungen und öffentliche Diskussionsrunden zu Themen der Vielfaltgesellschaft in der Stadtbücherei stattfinden können. Unter den aktuellen Einschränkungen gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie sei das leider zurzeit nicht möglich.

Fest eingeplant sind aber bereits zwei Workshops mit dem Schauspieler-Duo „Zuvielcourage“, in denen es um den Kampf gegen plumpe Parolen geht. Sie können aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl voraussichtlich am 17. November und am 14. Dezember stattfinden.

Das „Regal der Vielfalt“ ist ein Kooperationsprojekt der Stadtbücherei und der Integrationsagentur der Diakonie des Kirchenkreises Lüdenscheid Plettenberg. Es wird vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW gefördert. Zudem ist das Projekt an das Förderprogramm der Integrationsagenturen in NRW angebunden. Es hat Ende 2019 begonnen.

Neben Werdohl haben sieben weitere Agenturen in Bottrop, Essen, Herford, Olpe Paderborn, Solingen und Wuppertal ein „Regal der Vielfalt“ mit Stadtbüchereien oder Kitas eingerichtet. Langfristig sollen an allen Standorten der Integrationsagenturen solche Regale entstehen, um das Leben in Vielfalt erlebbar zu machen.

 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here