Logenmeister Peter Thonemann und Schatzmeister Nico Goldbach trafen sich zum Erfahungsaustausch mit den Förderpreisträgern Jakob Scheidtweiler und Lucas Langbehn sowie Musikschulleiterin Katja Fernholz-Bernecker. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Musik von Johann-Sebastian Bach oder kubanische Gitarrenklänge von Leo Brouwer – der Musikgeschmack von Jakob Scheidtweiler unterscheidet sich stark von den Vorlieben von Lucas Langbehn. Big Band-Jazz oder Jimi Hendrix sind eher sein Ding. Was den Gitarristen und den Saxofonisten verbindet, ist die Liebe zur Musik, die Zeit in der Musikschule Lüdenscheid und der Förderpreis der Freimaurerloge „Zum Märkischen Hammer“. Wenige Wochen, bevor die Lüdenscheider Freimaurer am 26. Juni erneut ihren Förderpreis in die Hände der Musikschule legen wird, trafen sich die beiden aktuellen Preisträger mit Logenmeister Peter Thonemann und Schatzmeister Nico Goldbach zum Erfahrungsaustausch.

Engagement seit 27 Jahren

Seit inzwischen 27 Jahren unterstützen die Freimaurer mit ihrem Förderpreis junge Talente. Die Auswahl überlassen sie der Musikschule. Logenmeister Peter Thonemann ist stolz auf die Tradition und versichert: „Wir werden den Preis garantiert auch noch 27 weitere Jahre stiften.“

Beide wollen Musik studieren

Die beiden aktuellen Preisträger bereiten sich zurzeit auf die Vorspiele für ihre Bewerbungen vor. Beide wollen Musik studieren. Jakob Scheidtweiler will eine künstlerische Laufbahn einschlagen. Lucas Langbehn wird sich während seines Studiums eher auf seine spätere Arbeit als Musikproduzent und Studiotechniker konzentrieren.

Die Freimaurer sind offenbar ein gutes Omen für Jakob Scheidtweiler. Erst vor wenigen Tagen hat er beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Altersgruppe VI mit 20 Punkten einen 3. Preis geholt. Der Wettbewerb fand in der Lübecker Johannisloge „Zum Füllhorn“ statt.

Uraufführung beim Preisträgerkonzert

Die neuen Förderpreisträger der Loge „Zum Märkischen Hammer“ werden am 26. Juni bei einer Veranstaltung im Kammermusiksaal der Musikschule bekanntgegeben. Beim Konzert anlässlich der Förderpreisvergabe wird ein Werk des Komponisten Prof. Friedrich Radermacher uraufgeführt. Dorothee Hirth (Cello) und Andrea Ertz spielen die Sonatine für Violoncello und Klavier op. 525, die Radermacher eigens für diese Veranstaltung komponiert hat.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here