Reiner Herberg berichtete über die Vorstandsarbeit. Foto: Helmut Willnat

Halver. Der Fotoverein Halver freut sich über die Resonanz seiner Ausstellung “Nah dran!” in der Villa Wippermann.  Auch mit dem Ablauf des vergangnen Jahres sind die Fotofreunde sehr zufrieden. Das betonte Vorsitzender Reiner Herberg bei der Mitgliwederversammlung.

In seinem Jahresbericht zählte er die Ereignisse auf, die die vergangenen zwölf Monate geprägt hatten. Dazu gehörten ein Besuch bei einem Falkner mit einer speziell für die Fotografen angesetzten Greifvogelschau, ein Workshop mit einem externen Trainer im Medienhafen in Düsseldorf, mehrere Fotoaufgaben und ein Wettbewerb, dessen Jury mit Journalisten aus dem heimischen Raum zusammengesetzt war.

Drei Ausstellungen

Weiter bestritten die Fotofragen drei Ausstellungen und begleiteten die Eröffnung der Herpine und das Sommerfest der Firma Turck. Vorstand und Mitglieder steht fest: “Wir haben uns in der hiesigen Kulturlandschaft einen festen Platz erobert.”

Die Kassenprüfer bescheinigten der Kassenführung ausgezeichnete Genauigkeit, Ordnung und Transparenz. Dem Vorstand wurde einstimmig bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder Entlastung erteilt. Später folgte die einmütige Wiederwahl der Vorstandstandsmitglieder: Rainer Herberg (1. Vorsitzender), Walter Panne(stellvertretendem Vorsitzender), Rüdiger vom Brocke (Kassenwart) und Helmut Willnat (Schriftführer).

Potenzial weiter entwickeln

Den größten Zeitraum der gut zweistündigen Versammlung nahmen eingehende Diskussionen über die weitere Arbeit des Vereins ein. Im Mittelspunkt stand die Frage: “Was können wir unternehmen, um uns technisch und künstlerisch weiterzuentwickeln und dabei viel Spaß haben?”

Ein ausgeprägter Schwerpunkt wird 2018 das gemeinsame Fotografieren auf Fototouren und das Gespräch über die Bilder sein. Die Mitglieder beschlossen, dass jedes Mitglied reihum zehn seine Bilder zur Diskussion stellen wird. Dann soll gemeinsam versucht werden, die Bilder zu verbessern, um das Potenzial zu erkennen, das noch in den Fotografen steckt.

Selbstverständlich werden die Menschen in Halver auch 2018 unsere Bilder wieder betrachten und genießen können, wie die Ausstellung „Nah dran!“ zeigt. Sie ist derzeit in der Villa Wippermann zu sehen. Die Besucher, die sich an vier Tagen in der Woche die Bilder ansehen, äußern einhellig große Begeisterung. Schulklassen und Gruppen aus Altenheimen haben bereits ihren Besuch angesagt. Wir werden Sie als Presse rechtzeitig informieren, wenn solche Besuche anstehen.

 

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here