TEILEN
Doe Formkurve von Sprinter Lucas Wildt zeigt nach oben: Symbolbild: pixabay.com

Halver/Schalksmühle. (lghs) Sprinter Lucas Wildt von der LG Halver-Schalksmühle sicherte sich am Samstag bei den Südwestfalenmeisterschaften in Kreuztal gleich zwei Titel. Sowohl über 100 Meter als auch über 200 Meter war er in der männlichen Jugend U20 nicht zu schlagen, hatte aber leider auch nur jeweils einen Gegner. Die Formkurve zeigte am Samstag auf jeden Fall steil nach oben.

___STEADY_PAYWALL___

In den ersten beiden 100-Meter-Wettkämpfen der Saison hatte der Meinerzhagener jeweils Zeiten um die 12 Sekunden erzielt – fast eine halbe Sekunde langsamer als seine Vorjahresbestzeit von 11,55 Sekunden. Aufgrund einer langwierigen Knie-Verletzung, die er sich einen Tag vor den NRW-Meisterschaften 2018 zugezogen hatte, hatte Lucas das gesamte zweite Halbjahr nicht trainieren können. Am Samstag nun gab’s den ersten Lichtblick: Die Uhren blieben bei 11,63 Sekunden stehen – und das bei 1,9 m/s Gegenwind. Nach dreieinhalb Stunden Pause in sengender Hitze fehlte dann bei den anschließenden 200 Metern ein bisschen die nötige Kraft und Spritzigkeit. Hier musste sich der 17-Jährige mit 24,23 Sekunden begnügen und zudem noch mit einem Gegenwind von 2,3 m/s kämpfen.

Am kommenden Wochenende stehen dann die Westfälischen Jugendmeisterschaften in Bochum Wattenscheid auf dem Programm. Am Samstag startet der LG-Sprinter über 100 Meter, am Sonntag über 200 Meter.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here