TEILEN
Le Vent du Nord spielen am 21. März im Kulturhaus Lüdenscheid. Kalle e.V. ist der Gastgeber. Foto: Tzara Maud

Lüdenscheid. Bereits im 22. Jahr veranstaltet der Kulturverein KALLE seine weit über die Grenzen des Märkischen Kreises hinaus bekannte Konzertreihe ‚Folkpack‘. TRADarrr, die Milk Carton Kids und Ralph McTell bescherten den ehrenamtlichen Kulturmachern im vergangenen Jahr eines der schönsten und erfolgreichsten Konzertjahre. Ganz bald beginnt die neue Staffel mit internationalen Konzerten, die KALLE gemeinsam mit dem Kulturhaus Lüdenscheid präsentiert.

Frischer Wind

Le Vent du Nord – der kanadische “Nordwind” mischt schon bald das Kulturhaus Lüdenscheid auf. Foto: Stephane Najman

Frischen Wind bringen ‚Le Vent du Nord‘ am Samstag, dem 21. März ins Kulturhaus – und eine spannende und ganz neue Facette in die Konzertreihe. Die international gefeierte kanadische Band ist die treibende Kraft der französischsprachigen Folkszene Québecs. Weil die Wurzeln dieser Musik auch in Europa liegen, sind die Kanadier gleichermaßen auf dem amerikanischen wie auf dem europäischen Kontinent aktiv. Gerade erst spielten sie ausverkaufte Konzerte in der New Yorker Carnegie Hall und beim schottischen ‚Celtic Connections‘-Festival. Regelmäßig besuchen sie Frankreich und Großbritannien, nur in Deutschland waren Le Vent du Nord – zu Deutsch ‚der Nordwind‘ – lange nicht zu erleben. Das wird sich mit dem Konzert im Kulturhaus nun ändern. Kontakt zur Band konnte KALLE-Vorsitzender Markus Scheidtweiler am Rande eines Musikfestivals in England knüpfen, bei dem die Kanadier vor zwei Jahren zu den gefeierten Höhepunkten gehörten.

Bretonische und keltische Einflüsse

Das Repertoire des Quintetts (Nicolas Boulerice, Simon Beaudry, Olivier Demers, Réjean Brunet und André Brunet) besteht aus Eigenkompositionen und traditioneller Musik, die stark von bretonischen und keltischen Einflüssen geprägt ist, zugleich aber die Grenzen der Tradition in globale Richtungen erweitert. Freunde irisch-schottischer Musik begeistern Le Vent du Nord mit energiegeladenen Tunes in atemberaubendem Tempo, vorangetrieben von Drehleier, Fiddle, Bass, Gitarren, Akkordeon und Foot Tapping. Berührend aber sind auch die ruhigeren, vom Harmoniegesang getragenen Momente. Das Ganze wird dargeboten mit einer Mischung aus französischem Charme und kanadischer Lässigkeit.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Viele Auszeichnungen

2019 ist mit ‚Territoires‘ der zehnte Tonträger der mit vielen Preisen ausgezeichneten Band erschienen. Der Titel erinnert an den Franzosen Samuel de Champlain, der im sechzehnten Jahrhundert auf einer seiner Forschungsreisen Québec im Osten Kanadas entdeckte. Er träumte davon, dass in diesem Territorium alle Menschen zusammen ihre Stimme erheben könnten, gleichgültig, ob eingeboren oder europäisch und welchen Glaubens.

Le Vent du Nord, 21. März 2020, 19.30 Uhr, Kulturhaus Lüdenscheid. Karten zum Preis von 18 € (zzgl. VVK-Gebühr) gibt es an der Theaterkasse des Kulturhauses, in der Geschäftsstelle der Lüdenscheider Nachrichten und im ‚Klein Oho‘ im Sterncenter. Weitere Informationen und Videos gibt es auf www.folkpack.de.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here