Vorsitzender Axel Schulzke und 2. Vorsitzende Brigitte Hilbrandt (links) überreichten Monika Triffo, Sonja Middendorf und Andrea Bäcker den symbolischen Spendenscheck. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Corona und die Folgen: Der Förderverein der Suchtkrankenberatungsstelle Lüdenscheid spürt einen deutlichen Rückgang des Spendenaufkommens. „Einige Spender haben ihren Unterstützung in diesen Zeiten deutlich zurückgefahren“, sagt Vorsitzender Axel Schulzke. Immerhin: Trotz aller Schwierigkeiten hat der Förderverein erneut 10.000 Euro für die Arbeit der Beratungsstelle gesammelt. Kürzlich übergaben Axel Schulze und 2. Vorsitzende Brigitte Hilbrandt den symbolischen Spendenscheck an das Beraterinnenteam, das seit einigen Monaten im Haus Lessingstraße 15 arbeitet.

Das Geld fließt in die Arbeit der Beratungsstelle. „Ohne die Zuwendungen des Fördervereins könnten wir unsere hohen Qualitätsstandards kaum einhalten“, sagte Beraterin Sonja Middendorf.

Benefizkonzert im Herbst

Mitgliedsbeiträge, kleinere Einzelspenden und größere Zuwendungen aus Unternehmen summierten sich in der Vergangenheit in der Regel auf Beträge von 15.000 bis 17.000 Euro. „Da wollen wir mindestens wieder hin“, peilt Axel Schulzke neue Ziele an. Nachdem über zwei Jahre lang keine Benefizkonzerte veranstaltet werden konnten, zeichnet sich auch hier Bewegung ab. Im Herbst wird Klaus Stachuletz alias „Dr. Mojo“ wieder zugunsten des Fördervereins spielen.

Anzeige

Hoher Beratungsbedarf

Spenden und die Einnahmen aus solchen Benefiz-Veranstaltungen werden dringend benötigt. Zwar sei die Zahl der Klienten während Pandemie zurückgegangen, sagt Beraterin Andrea Bäcker. Die Erfahrung zeige aber, dass der Beratungsbedarf für Betroffene und Angehörige während der Pandemie gestiegen sei. Daher werde dringend Geld für die Einrichtung der diakonischen Arbeit, für Supervision, die Ausbildung der ehrenamtlichen Helfer und mehr benötigt. Die Arbeit der Informations- und Motivationsgruppe sowie des alkoholfreien Cafés „Sprungbrett“ müsse konsequent weitergeführt werden.

Wer mehr über die Arbeit der Beratungsstelle erfahren möchte, kann sich unter www.diakonie-luedenscheid-plettenberg.de informieren.

Der Förderkreis der Suchtkrankenberatungsstelle ist telefonisch unter 02351/907457 oder kontakt@foederverein-suchtberatung.de zu erreichen. Für Spenden ist der Verein dankbar.

Spendenkonto Sparkasse Lüdenscheid, IBAN: DE86 4585 0005 0000 3683 08.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here