TEILEN
Rund 280 Mitarbeiter des Iserlohner Finanzamtes wurde vorzeitig in den Feierabend geschickt. Foto: Polizei

Iserlohn. (ots) Eine telefonische Bombendrohung hat das Finanzamt Iserlohn am Montag von 10 bsi 15.15 Uhr lahmgelegt. Wie die Polizei mitteilt, war die Drohung eines anonymen Anrufers bei einer Iserlohner Lokalzeotung eingeganngen.Die Mitarbeiter informierten die Polizei. Beamtinnen und Beamte rückten an und räumten sowohl das Hauptgebäude in der Zollernstraße, als auch das Nebengebäude in der Arnsberger Straße. Die umliegenden Straßen wurden gesperrt. Insgesamt waren rund 280 Mitarbeiterin und Mitarbeiter betroffen, die vom Vorsteher des Finanzamtes in den vorzeitigen Feierabend entlassen wurden.

Aus den Kreispolizeibehörden Unna und Steinfurt wurden Sprengstoffspürhunde angefordert, die beide Gebäude mit negativem Ergebnis durchsuchten.

Die Sperrungen wurden um 15.15 Uhr aufgehoben. Die Polizei ermittelt nun gegen den noch unbekannten Anrufer wegen “Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten”.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here