Feuerwehr und THW verstärkten die Wall mit Sandsäcken. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Von Freitagnachmittag bis -abend (23.Juli) haben die Freiwillige Feuerwehr Plettenberg und das THW ein am Elsebach gelegenes Gebäude vor einer bedenklichen Unterspülung gesichert. Nachdem am Freitag durch einen städtischen Bauingenieur vor Ort festgestellt worden war, dass die das Gebäude schützende Steinmauer vom letzten starkregenbedingten Elsebach-Hochwasser fast vollständig abgetragen worden war und eine Beeinträchtigung des Gebäudefundaments auch durch angekündigten neuen Starkregen keinesfalls ausgeschlossen sei, wurde – um die Gefahr einer bedenklichen Unterspülung zu bannen – von Feuerwehreinsatzleitung und Ordnungsamt veranlasst, dass per Bagger eine Steinvor- und -aufschüttung wieder errichtet wurde. Sodann wurde mit technischem Spezialgerät des THW und vereinten Feuerwehrkräften das Gebäudefundament mit so genannten “Bigpacks” (gefüllt mit jeweils 0,5 t Sand) gegen das Gewässer zunächst gesichert.

Bürgermeister Ulrich Schulte und Ordnungsamtsleiter Thorsten Spiegel sprechen allein Einsatzkräften Dank und Anerkennung für ihren tatkräftigen Einsatz und ihr umsichtiges Handeln

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here