Während des Feuerwehreinsatzes war die Lennestraße gesperrt.

Plettenberg. (ots) Die Feuerwehr löschte am Mittwochnachmittag (23. Januar) einen Schornsteinbrand in Ohle. Während des Einsatzes war die Lennestraße (B 236) zwischen Ohle und Eiringhausen über eine Stunde lang gesperrt.

Gegen 14.40 Uhr Uhr lief in der Feuer- und Rettungsleitstelle des Märkischen Kreises der Notruf eines Ohler Feuerwehrmannes aus der Lennestraße ein, welcher aus dem Dachbereich eines gegenüberliegenden Wohngebäudes eine starke Rauchentwicklung bemerkt hatte. Die nach genauerer Erkundung festgestellte Ursache dafür war ein ausgedehnter Brand in einem Schornstein im rückwärtigen Dachbereich.

Der Feuerwehrmann forderte die Bewohner zunächst folgerichtig auf, das Gebäude umgehend zu verlassen, da es bereits in einer Wohnung zu einer Verrauchung gekommen war. So wurde niemand verletzt.

Mit Hilfe der Drehleiter, welche am Ende des Leiterparks über ein Knickgelenk verfügt, konnten die Einsatzkräfte die Schornsteinmündung erreichen und unter Atemschutz den Kaminzug kehren. Dieses stellte sich anfangs als problematisch dar, da der Kamin aufgrund der starken Rußbildung verstopft war. Zudem geriet die Schornsteinabdeckung in Brand.

Im Inneren des Gebäudes wurde der glühende Russ durch mehrere Trupps unter Atemschutz über Revisionsöffnungen herausgeholt und im Außenbereich des Hauses anschließend abgelöscht. Ein hinzugerufener Schornsteinfeger übernahm die abschließenden Reinigungsmaßnahmen.

Die Bundesstraße 236 musste für rund eineinhalb Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz waren die Einheiten Feuer- und Rettungswache, Ohle, Eiringhausen und Selscheid.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here