An der Posensche Straße errichtete die Feuerwehr einen 40 Meter langen Wall aus Sandsäcken. Foto: Pressestelle Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg. (ots) Nachdem im Verlauf des gestrigen Tages eine Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes veröffentlich wurde, verlief der Tag in Plettenberg noch relativ ruhig. In dem Abend- und Nachtstunden bis zum heutigen Vormittag ergaben sich dann einige Einsatzstellen für die Feuerwehr, die zum Teil recht zeitaufwändig waren. Nachfolgend zählt die Pressestelle der Feuerwehr die Einsätze auf:

– Lehmweg: drohende Überflutung der Straße. – Bruchweg: Wasser im Keller – Posensche Straße: drohende Überflutung einer Firma – Oestertalstraße/Baddinghagener Weg: Straße überflutet – In der Endert: Wassereinbruch in Firma – Gansmecker Weg: Baum auf Fahrbahn – Im Wieden: Wasser im Keller – Am Vollesberge: Wasserrohr verstopft. Droht Wasser in Gebäude zu laufen – Schmiedeweg: Wasserrohr verstopft. Es drohte Wasser in Gebäude zu laufen.

Zwei Einsatzstellen werden dabei hervorgehoben: Im Bereich Posensche Straße errichtete die Feuerwehr einen ca. 40 Meter langen Sandsackwall und konnte somit die Flutung einer Firma verhindern. In Himmelmert musste ebenfalls ein Sandsackwall errichtet werden, zusätzlich kamen hier Tauchpumpen zum Einsatz um eingedrungenes Wasser aus einer Firma zu befördern. Im Einsatz waren die Feuerwache und die Löschzüge 1 und 2 (Stadtmitte und Landemert sowie Holthausen und Oestertal).

Anzeige