von links: Eva Thielen (FDP-Europakanidatin im Märkischen Kreis), Michael Schulte (Vorsitzender FDP Plettenberg), Angela Freimuth (stellv. FDP-Landesvorsitzende), Carsten Hellwig (Fraktionsvorsitzender FDP Plettenberg) Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Unter professionelle Leitung stellte der FDP-Ortsverband Plettenberg seinen Ortsparteitag am Freitagabend (15. Februar) im Café Haltepunkt. Der 1. Vorsitzende Michael Schulte übertrug die Versammlungsleitung an Landtagsvizepräsidentin Angela Freimuth. Im Mittelpunkt standen die Vorstellung der Europakandidatin Eva Thielen sowie Berichte über FDP-Initiativen auf Landes- und Stadtebene.

Eva Thielen, die Kandidatin der Liberalen im Märkischen Kreis für das Europaparlament, rief nachdrücklich zur Teilnahme an der Europawahl am 26. Mai auf. „Bei dieser Wahl entscheiden wir über die Zukunft der Demokratie und der Freiheit in Europa“, betonte Eva Thielen. Das vereinte Europa nähmen heute viele als selbstverständlich wahr. Das sei es aber ganz und gar nicht, sondern vielmehr ein hohes Gut, das es zu erhalten gelte. Die Hemeranerin möchte sich im EU-Parlament besonders für einen europäischen Energie-Binnenmarkt, strikte Haushaltsdisziplin, einen stabilen Euro und eine gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik stark machen.

Sparworkshop auf FDP-Initiative

Der Ortsparteitag der FDP Plettenberg fand im Café Haltepunkt statt. Foto: Bernhard Schlütter

Mit drei Sitzen ist die FDP im Plettenberger Stadtrat vertreten. Fraktionsvorsitzender Carsten Hellwig nannte als nachhaltigste Initiative der Liberalen die Einrichtung des Sparworkshops mit allen Ratsparteien. Nach wie vor sei der Plettenberger Haushalt defizitär. „Es muss und es wird irgendwann der Punkt kommen, an dem wir wirklich über Strukturveränderungen im Haushalt nachdenken müssen“, mahnt Hellwig an. „Wir sind zwar auf dem richtigen Weg, aber längst nicht am Ziel.“ Die FDP werde weiterhin konstruktiv an der Verbesserung der Stadt mitwirken. Bei der Kommunalwahl 2020 müsse es das Ziel sein, noch mehr Stimmen als bei der letzten Wahl einzusammeln. Dafür brauche man gute und engagierte Wahlkreisbewerber.

Anzeige

Energie muss sicher und bezahlbar sein

Angela Freimuth berichtete über die Arbeit der CDU-/FDP-Regierungskoalition in NRW. Zur Energiepolitik stellte sie fest, dass es das Anliegen der FDP sei, die Verfügbarkeit, Sicherheit und Bezahlbarkeit von Energie zu gewährleisten. Das heiße auch, dass bis regenerative Energien ausreichend entwickelt seien, fossile Energieträger als Sicherheit weiter verwendet werden müssten. Eine hohe Priorität habe für die NRW-Regierung der Anschluss der Schulen ans schnelle Internet und die Digitalisierung allgemein. Hier dürfe beispielsweise Südwestfalen keinen Wettbewerbsnachteil durch eine schlechtere Breitbandinfrastruktur haben.

44 Mitglieder im Ortsverband

Der 1. Vorsitzende Michael Schulte berichtete, dass der Ortsverband aktuell 44 Mitglieder hat. „Damit gehören wir zum oberen Drittel der Ortsverbände im Märkischen Kreis.“ Als nächste Aufgabe steht die Europawahl an. Michael Schulte lud die Mitglieder zur Teilnahme am Wahlkampfauftakt am 30. März in Menden ein. Ab Anfang Mai wird der Plettenberger Ortsverband mit Infoständen in der Innenstadt Wahlwerbung betreiben. Darüber hinaus sind für dieses Jahr wieder einige Firmenbesichtigungen sowie eine Infoveranstaltung über das Kommunalabgabengesetz geplant.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here