Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Die Show der Turnerjugend war der Höhepunkt des Herbstfestes in der Vereinsturnhalle des TV Jahn Plettenberg.

Die Jugendlichen betteten ihre turnerische Vorführung diesmal in eine fantasievolle Geschichte ein. Julian Heidrich hatte diese geschrieben und ihr den Titel „Turnania“ in Anlehnung an den Fantasyroman „Narnia“ gegeben. Die Zuschauer in der vollbesetzten Turnhalle sahen eine Story mit Elementen aus Westside Story, Dirty Dancing und Die unendliche Geschichte. Dazu zeigten die von Jan Gleitze und Philipp Schüßler trainierten jungen Turnerinnen und Turner des TV Jahn an verschiedenen Geräten ihr Können: Barren, Ringe, Schwebebalken, Minitrampolin und Boden. Für stimmungsvolle Lichteffekte sorgte Pierre Baltins von Prolight Plettenberg.

Julian Heidrichs Vereinshymne

Julian Heidrich begeisterte das Publikum mit seinem Lied auf den TV Jahn. Foto: Bernhard Schlütter

Natürlich hat die Geschichte ein Happy End und der Streit darum, wer die besten Turner in Turnania seien, endet mit einer großen Versöhnung. Manch Tränchen wurde von Zuschauern verstohlen aus den Augen gewischt, als Multitalent Julian Heidrich ein von ihm selbst komponiertes und getextetes Lied auf den TV Jahn sang. „Eine Halle, ein Verein, wir stehen zusammen, niemand allein!“, stimmten alle mit ein. Das Lied hat das Zeug, zur Vereinshymne zu werden.

Zur Musik von DJ Pierre feierte die Vereinsfamilie des TV Jahn Plettenberg dann mit fröhlicher Stimmung das Herbstfest.

Fotogalerie

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here