110-ruft-an
Bildquelle: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Plettenberg/Lüdenscheid/Märkischer Kreis. (ots) Im gesamten Kreisgebiet, vor allem aber im Südkreis, häufen sich Betrugsversuche mit der Polizeimasche. Unbekannte Täter geben sich bei Anrufen als Polizeibeamte aus. Sie täuschen falsche Tatsachen vor, die die Opfer zur Herausgabe von Bargeld oder Wertgegenständen bewegen sollen. Dabei verwenden die Täter teilweise Telefonnummern, die den Anschein erwecken, dass tatsächlich die Polizei anruft. Durch technische Manipulation erscheint zum Beispiel im Display nach einer Vorwahl die Notrufnummer “110”.

Eine Seniorin aus Plettenberg erhielt am späten Dienstagabend (17. April) mehrere Anrufe vermeintlicher Polizeibeamter. Die Betrüger spielten der Dame vor, ihre Wertsachen seien gefährdet, weil eine rumänische Tätergruppe zu ihr unterwegs sei. Die Anrufer brachten die Dame dazu, ihren Schmuck in eine Tasche zu packen und diese vor der Haustür zu deponieren. Am nächsten Morgen war sie verschwunden.

Lüdenscheiderin will Wertsachen von der Bank holen

Ebenfalls am Dienstag erschien eine Seniorin in einer Lüdenscheider Bank. Gegenüber einem Mitarbeiter gab sie an, ihre Wertsachen abholen zu wollen. Die Mitarbeiter wurden wegen des untypischen Verhaltens stutzig und informierten die Polizei. Echte Polizisten erschienen in der Bank und konnten mit viel Mühe und Überzeugungsarbeit die Dame davon überzeugen, dass sie betrogen wurde. Auch hier wollten falsche Polizisten zuschlagen.

Seit Montag (16. April) sind über 100 dieser Betrugsfälle bei der Polizei bekannt geworden. Sie verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet, mit Schwerpunkt im Südkreis. Es ist von einer weitaus höheren Dunkelziffer auszugehen und nicht auszuschließen, dass noch weitere Seniorinnen oder Senioren geschädigt wurden.

Polizei wird nie um Geld oder Wertgegenstände bitten

Die Kreispolizeibehörde betont: “Die Polizei wird Sie niemals um Geld oder Wertgegenstände bitten. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte. Auch wenn Sie selbst nicht zum Kreis der Senioren gehören: Sprechen Sie darüber! Informieren und sensibilisieren Sie Ihre Angehörigen und Freunde! Informieren Sie im Verdachtsfall umgehend die Polizei unter Notruf 110!”

Weitere Informationen zu dieser und weiteren Betrugsmaschen erhalten Sie auf www.polizei-beratung.de oder beim Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz unter Telefon 02372/9099-5510.

Sachdienliche Hinweise zu den aktuellen Betrugsfällen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here