Einen amüsanten Abend mit Schwester Bernedetta verspricht die Lebenshilfe, die zum inklusiven Mitsingkonzert in den Festsaal Hohe Steinert einlädt. Foto: Opernwerkstatt am Rhein

Lüdenscheid. Die Lebenshilfe Lüdenscheid veranstaltet gemeinsam mit der Opernwerkstatt am Rhein am Freitag, 21. September, von 18 bis ca. 20 Uhr (Einlass um 17 Uhr) im Festsaal Hohe Steinert ein inklusives Mitsingkonzert für alle, die einen amüsanten Abend verbringen wollen. Dank der Aktion Mensch und der Sparkasse Lüdenscheid beträgt der Eintritt 3 Euro. Karten gibt es an der Abendkasse.

Lauthals und begeistert singt das Publikum mit und hört gespannt zu, wenn Schwester Bernadetta bei einer rund zweistündigen Abendveranstaltung ihre Geschichte erzählt, allerlei Frechheiten von sich gibt und ihren treuen Pianisten mit dem Stock bedroht. Das Programm besteht vorwiegend aus Liedern, die jeder kennt, wie z.B. “Probier´s mal mit Gemütlichkeit”, “Schön ist es auf der Welt zu sein”, “Lobe den Herren”, “Atemlos” und Evergreens wie “Wer hat die Kokusnuss geklaut” – so kann jeder Mitmachen und Mitsingen.



Die Lieder kennt jeder

Zur Handlung: Schwester Bernadetta ist in einem konservativen Elternhaus ohne Fernsehen aufgewachsen. Als einziges Hobby war ihr die musikalische Früherziehung vergönnt. Mit 18 kam sie dann ins Kloster, wo sie weiterhin ein behütetes Leben führte. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die übrigen Klosterschwestern für drei Tage einen Pilgerzug nach Lourdes begleiteten: Schwester Bernadetta blieb zurück und war allein verantwortlich für den Klostergarten, den Computer von Mutter Oberin und die Kasse. Die Entdeckung des Internetfernsehens hätte Mutter Oberin noch als lässliche Verlockung durchgehen lassen. Auch das verdorrte Gemüse und die über eine Teleshopping-Hotline getätigten Anschaffungen, hätte der Orden ihr vielleicht verziehen. Nicht aber die Ausgabe von 30.000 für eine Nasen-OP. Denn Eitelkeit ist eine wirklich schlimme Sünde…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here