TEILEN
Die evangelische Kirchengemeinde Oberbrügge feierte das fünfzigjähre Jubiläum ihres Kirchenanbaus mit einem besonderen Gottesdienst. Fotos: Iris Kannenberg

Halver-Oberbrügge. Etwas zu feiern gab es am Sonntag, 7. Juli, in der evangelischen Kirchengemeinde Oberbrügge. Fünfzig Jahre wurde er alt, der Kirchenanbau, in dem seit dem 29. Juni 1969 die Gottesdienste der Gemeinde gefeiert werden.

___STEADY_PAYWALL___

Er besticht auch heute noch durch seine angenehme Schlichtheit, die an das Innere so mancher romanischer Kirche erinnert. Und nichtsdestotrotz besonders in den Abendstunden und Weihnachten für eine ganz besondere Atmosphäre sorgt.

Multimedial nutzbar

Pfarrer Thomas Wienand hatte einiges zu sagen zu den vergangenen fünfzig Jahren.

Hier kann man stille sein und Gott suchen, aber auch Feste feiern, an Events teilnehmen oder für ein Konzert des hauseigenen Posaunenchores proben.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Eine stimmgewaltige Orgel und viel technisches Equipment, das man erst auf den zweiten Blick erkennt, sorgen dafür, dass das Kirchenhaus zudem multimedial nutzbar ist.

Vielfältige Veranstaltungen

Vorankündigung einer Veranstaltung zum Jubiläumsjahr: ALTARNATIVE WAHRHEITEN” dürften besonders für die Freunde guten Kabaretts ein “Muss” sein.

Diese Möglichkeit wird gern und oft angenommen.

Immer wieder finden Konzerte in der Kirche statt, bei denen gleich mehrere große Chöre gemeinsam auftreten. Oder die Kirche ist Ort für Vorträge, Neujahrsempfänge und auch einmal für ein Kabarett.

So tritt z.B. am 6. September 2019 um 19.30 Uhr Fabian Vogt im Rahmen des Jubiläumsjahres mit seinem Musikkabarett „ALTARNATIVE WAHRHEITEN“ in der Kirche auf. Er ist Teil des Duos Camillo und man darf sich bei ihm auf einen rasanten Abend mit viel Humor und noch mehr Musik freuen.

Manchmal wird es ernst

Es wird aber auch ernst in der evangelischen Kirche Oberbrügge. So wie am 29. September 2019, wenn die Eltern ihres getöteten Sohnes Mirco erzählen, wie sie den tragischen Verlust ihres Kindes verarbeiteten. „Verlieren. Verzweifeln. Verzeihen. – Der Fall Mirco“. So wird der Abend heißen, der zu Herzen gehen dürfte.

Lebendiges Gemeindeleben

Mitglieder des Presbyteriums lasen aus kurzen Texten zum Thema.

Die evangelische Kirche Oberbrügge ist lebendig und nimmt am Leben teil. Kaum ein Thema, dem sie sich nicht offen stellt. Auch dazu trägt dieses vielfältig nutzbare Gotteshaus bei.

Und eben dieses Haus wollte an diesem Tag gefeiert werden. Mit einem Gottesdienst, bei dem sich die Gemeinde – zusammen mit Pfarrer Thomas Wienand – einiges hatte einfallen lassen. So hatten sie Sven Körber vom „Institut für Gemeindeentwicklung und missionarische Dienste“ aus Dortmund extra für den Anlass als Prediger eingeladen. Er ist Mitarbeiter der „Werkstatt Bibel“ und gab am Sonntagmorgen einen passenden geistlichen Impuls an die Gemeinde weiter.

Gemeinschaftsaktion “Bibel”

Sven Körber war Gastprediger des Morgens und schenkte der Gemeinde eine “Gemeinschaftsbibel” nebst Notizbuch.

Zudem bekam die Gemeinde auch noch etwas von ihm geschenkt.

Eine „Gemeinschaftsbibel“ mit passendem Notizbuch, die nun jeder, der sich angesprochen fühlt, für eine Woche mit nach Hause nehmen darf.

Die Gedanken, die sich der jeweilige Leser in dieser Zeit macht, kann er für die anderen in das Notizbuch eintragen. Als Ermutigung z.B.. Eine schöne Idee, die gerne angenommen wurde. Die Bibel ging am Sonntag samt Notizbuch gleich „auf die Reise“ und man darf gespannt sein, ob und wie dieses Experiment die Gemeinde noch näher zusammenbringen wird.

Musikalische Unterstützung

Quicklebendig und gar nicht leise: Der Oberbrügger Gospelchor “The Albert Singers” unter Leitung von Matthias Held mischte den Gottesdienst einmal mehr auf. Im positiven Sinne natürlich.

Während des Gottesdienstes sorgte der Gospelchor „The Albert Singers“ für musikalische Unterstützung und – eines Gospelchores würdig – für ausgelassene Stimmung.

Als Oberbrügger „Urgestein“ – der Chor probt im Bürgerhaus ­und pflegt eine lange und gute Beziehung mit der evangelischen Kirche Oberbrügge – war es den Albert Singers wichtig, die Gemeinde mit dem zu unterstützen, was so ein Gospelchor nun einmal am besten kann: Gott so richtig feiern.

Und so wippten, klatschten und sangen die Besucher kräftig mit und freuten sich über die Lebendigkeit des Chores, der insgesamt vier Songs performte.

Sich des Lebens freuen

Inspiriert von der Ausstellung alter Fotos aus der Geschichte der Gemeinde, gab es beim anschließenden gemütlichen Beisammensein die Möglichkeit, Erinnerungen lebendig werden zu lassen und auch die eine oder andere Anekdote auszutauschen.

Besonders das letzte Lied „Celebration“, in dem es darum geht, sich des Lebens zu erfreuen und das am besten mit vielen lieben Freunden gemeinsam, hatte es Pfarrer Wienand angetan.

Er nahm die frohe Botschaft des Songs zum Anlass, das Büffet zu eröffnen, das die Gemeinde extra für das Jubiläum aufgebaut hatte.

Kleine Ausstellung

Im Raum des Kirchencafés wurden dann noch beisammengesessen, dem guten Essen kräftig zugesprochen und so manch eine Erinnerung aus den letzten fünfzig Jahren ausgetauscht. Hilfreich unterstützt von einer kleinen Ausstellung mit Fotos aus der langen Kirchengeschichte.

Ein schöner gemeinsamer Vormittag, an dem man sich über die Vielfalt und das Leben in der Gemeinde freuen durfte. Und zuversichtlich miteinander anstieß: Natürlich auf die nächsten fünfzig gemeinsamen Gemeindejahre.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here