So sehen die Stolpersteine aus, die am 15. September im Gedenken an jüdische Lüdenscheider Familien verlegt werden. Foto: Karin Richert

Lüdenscheid. Am kommenden Samstag, 15. September, findet in der Lüdenscheider Innenstadt die erste Verlegung von Stolpersteinen statt. Der Künstler Gunter Demnig wird im Gedenken an verfolgte jüdische Familien an drei nahe beieinander liegenden Stellen insgesamt sieben Stolpersteine verlegen.

Beginn ist um 15:30 Uhr am Verlegeort Wilhelmstr. 51 (gegenüber ehemaligem “Bücherbund”). Hier werden 3 Steine für die jüdische Familie Noach verlegt. Danach werden Steine am Kirchplatz 11 (Erlöserkirche) und in der Luisenstr. 21 verlegt. Im Anschluss findet ein gemeinsames Essen mit dem Künstler im Gasthaus Preetz statt.



Der Verein Ge-Denk-Zellen begleitet und organisiert die Aktion. Das Gedenken gilt folgenden Menschen:

Am Kirchplatz 11: Emilie Scheelen, Jahrgang 1896,

Wilhelmstraße 51: Ella Noach, Jahrgang 1887, Sigismund Noach (1883) und Rita Noach (1923),

Luisenstraße 21: Werner Kowalski (1901), Charlotte Kowalski (1908) und Helma Kowalski (1929).

Auch Vertreter der Stolperstein-Initiative us Meinerzhagen und Kierspe werden an der Verlegung teilnehmen und organisieren für Meinerzhagener und Kiersper Bürger auf Wunsch gerne Mitfahrgelegenheiten. Hierzu bittet Christina Först um Kontaktaufnahme unter: 02354 14119.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here