Im Haus Neuland bei der Akademie für Kinder- und Jugendparlamente in Bielefeld absolvierte der neu gewählte Kinder- und Jugendrat seine erste Fortbildungsveranstaltung. Bild: Stadt Iserlohn

Iserlohn. Der im August neu gewählte Iserlohner Kinder- und Jugendrat war am vergangenen Wochenende (Samstag, 5., und Sonntag, 6. November) unterwegs. Im Haus Neuland bei der Akademie für Kinder- und Jugendparlamente in Bielefeld kamen die Jugendlichen zu ihrer ersten Fortbildungsveranstaltung zusammen.

Im Kern ging es darum, dass nicht nur gute Teamarbeit, sondern die eigenen Kompetenzen den Erfolg der Projekte des Kinder- Jugendrates in Iserlohn ausmachen. Die Jugendlichen erfuhren: Wer sich selbst und seine Stärken und Schwächen gut kennt und weiß, welche Rolle zu erfüllen ist, hat auch einen besseren Blick auf das ganze Team.

Für einen guten Start in die Arbeit des Kinder- und Jugendrates ist es neben der Teambildung ebenso wichtig, sich mit den Grundlagen der Kommunalpolitik und den Gegebenheiten in der eigenen Stadt auseinanderzusetzen. Wie Kommunalpolitik eigentlich funktioniert und welche Möglichkeiten sich für den Kinder- und Jugendrat bieten – den Antworten auf diese Fragen gehen die Jugendlichen im Anschluss an ihre Fortbildungsveranstaltung in diesen anstehenden Projekten nach:

Anzeige
  • Kunstprojekt zur Aufarbeitung ihrer Bildungsreise zum Thema Solidarität und Teilnahme an der Gedenkveranstaltung zur Reichspogromnacht am 9. November.
  • Fortführung des eigenen Podcasts „Fit Für Politik“
  • Spielplatztestung und -planung
  • Stadtentwicklungsplan (Teilnahme des Kinder- und Jugendrates an einer Veranstaltung zur zukünftigen Ausrichtung der Innenstadt)
  • „Politikfrühstück am Sonntag“ mit verschiedenen Politikerinnen und Politikern. (Das Thema Schule kristallisierte sich am Wochenende als Schwerpunkt der neuen Delegierten heraus. In einem ersten Schritt sollen ab Januar entsprechende Ansprechpartnerinnen und -partner aus Politik und Verwaltung eingeladen werden.)
  • Kinoveranstaltungen am Wochenende
  • Kulturentwicklungsplanung
  • Jugendkulturcafé und Beteiligung an der Programmplanung der Kultur- und Freizeitplanung des Kinder- und Jugendbüros
  • Klima- und Umweltschutz, Verkehrsplanung (Ideenbörse am 23. November)