Erleuchtet
Auch die Jesus-Christus-Kirche in Meinerzhagen wird erleuchten. Grafik: Inka Kardys

Märkischer Kreis. Mit einer außergewöhnlichen Aktion feiern zahlreiche Kirchen im Sauerland und darüber hinaus den Höhepunkt des Festjahres zum Reformationsjubiläum. Im Rahmen ihres gemeinsamen Projekts ERLEUCHTET lassen sie Worte und Gedanken zu Glauben und Reformation an Kirchtürmen und Kirchenschiffen erstrahlen. Am Abend des Reformationstages, des 31. Oktober, beginnen 47 Kirchen im Westen auf besondere Weise zu leuchten. Mit modernster Licht-Technik illuminiert werden sie zu einer einmaligen, flächendeckenden Kunstinstallation in Nordrhein-Westfalen.

Ein ökumenisches Projekt

ERLEUCHTET ist ein partizipatives, ökumenisches Projekt: Beteiligt sind 47 evangelische und katholische Kirchen und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen. Die Aktion wird von der Ev. Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe (Bochum) in Kooperation mit den ev. Kirchenkreisen Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Hattingen-Witten, Dortmund, Lüdenscheid-Plettenberg und Lübbecke sowie katholischen Pfarrgemeinden durchgeführt.

Sie senden mit den Worten, kurzen Sätzen und Symbolen, die künstlerisch gestaltet in weißen Strahlen auf die Kirchenfassaden projiziert werden, Lichtzeichen in die Städte und Gemeinden des Ruhrgebiets hinein. Die Wort-Lichtinstallationen, an jeder Kirche individuell entworfen, sollen einerseits die historischen Kirch-Bauten in den Blick rücken, andererseits liefern sie Anregungen zum Nachdenken, zu Innehalten und Gespräch.

Anzeige

Visueller Höhepunkt

Exakt 500 Jahre, nachdem der Reformator Martin Luther mit der Veröffentlichung seiner Thesen einen wesentlichen Impuls zur Reformation der Kirche setzte, rufen nicht nur evangelische Christen dessen mutiges Vorgehen und seine noch immer bedeutsamen Ideen in Erinnerung. Für Nordrhein-Westfalen bildet das ERLEUCHTET-Projekt den visuellen Höhepunkt des Reformationstages, der in diesem Jahr für die gesamte Bundesrepublik ein offizieller Feiertag ist.

Brückenschlag über 500 Jahre

„Mit Licht-Worten will das Projekt Brücken schlagen von der Reformation in unsere Zeit“, erläutert Prof. Dr. Gerhard K. Schäfer. Der ehemalige Rektor der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe ist Ideengeber und Initiator der spektakulären Aktion. Er freut sich über die große Resonanz in zahlreichen Gemeinden und das außergewöhnliche Engagement, mit dem die Projektidee in den beteiligten Kirchenkreisen in die Tat umgesetzt wird. „Viele Menschen haben sich in den letzten Monaten an dem Projekt beteiligt, weil sie von der Idee fasziniert waren. Viele haben das Projekt auch finanziell unterstützt – Privatpersonen und Unternehmen. Dafür sind wir sehr dankbar“, so Schäfer.

Illumination und Programm

Superintendent Klaus Majores freut sich auf das besondere Projekt. Foto: EKKLP

14 Kirchengemeinden im Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg beteiligen sich an diesem besonderen Projekt, mit teilweise aufwendigen Illuminationen und umfangreichem Rahmenprogramm in und rund um die Kirchen. Die Bandbreite reicht hier von Konzerten über Lesungen und verschiedensten Gottesdiensten, die die ‚Freiheit eines Christenmenschen‘, wie sie Luther postuliert hat, und andere gesellschaftliche Fragen berühren. Mancherorts bitten Gemeinden zu ‚Lutherfesten‘ oder Lobpreisnächten. Eine vielfältige Bandbreite von Aktionen, die nur durch das große Engagement von zahlreichen ehrenamtlichen Mitwirkenden möglich ist.

ERLEUCHTET wird damit ein ganz besonderes Projekt, dem auch der Superintendent des Kirchenkreises, Klaus Majoress, mit Vorfreude entgegenblickt: „ERLEUCHTET – das ist der Titel eines beeindruckenden Projekts, dem wir uns als Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg sehr gerne angeschlossen haben. ERLEUCHTET, das meint aber noch mehr als nur eine Beleuchtung der Kirche. Es will uns ins Nachdenken bringen über unser Leben, unseren Glauben und Gott. Erleuchtung ist immer auch eine religiöse, spirituelle Erfahrung, die unseren Blick weitet über das Alltagsbewusstsein hinweg auf das, was unserem Leben Sinn und Halt gibt.

Das war in der Reformationszeit die entscheidende Veränderung und Erkenntnis. Gottes Licht scheint jedem seiner Geschöpfe und jeder darf unmittelbar den Weg zu Gott finden durch den Glauben, durch Gebet und Lobpreis. Alle sind herzlich eingeladen in der Begegnung mit den ‚erleuchteten‘ Kirchen und dem weiteren Programm die Begegnung mit Gott neu zu finden.“
Jede der 14 Kirchengemeinden des Ev. Kirchenkreises Lüdenscheid-Plettenberg, die sich für die Teilnahme an ERLEUCHTET entschieden haben, hat ihren eigenen projizierten Slogan selbst festgelegt. Voran gegangen waren jeweils Diskurse, in denen sich Mitglieder der Gemeinde mit Inhalten von Glauben und Reformation auseinandergesetzt hatten.

Arbeiten von Inka Kardys

Auch die Christuskirche in Werdohl wird beleuchtet. Grafik Inka Kardys

Grafisch umgesetzt hat die Idee, die im Zusammenspiel der Evangelischen Hochschule und der beteiligten Kirchenkreise weiterentwickelt wurde, die Münchner Künstlerin Inka Kardys. Mit der technischen Unterstützung einer Spezialfirma für Veranstaltungstechnik aus Kamen gestalten sie und die einladenden Kirchengemeinden die weithin sichtbaren Lichtzeichen zum Reformationsjubiläum, an das Kirchen in Deutschland ein Jahr lang in zahlreichen Gottesdiensten und Veranstaltungen erinnert haben.

Fotobuch im Anschluss

Der Ev. Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg wird ERLEUCHTET in seinen beteiligten Kirchengemeinden mit einer Fotodokumentation begleiten. Im Anschluss der Veranstaltung soll hierdurch unter anderem ein Fotobuch entstehen, um das besondere Projekt über den 31. Oktober 2017 hinaus festzuhalten und zu würdigen.

Der Schriftzug auf der Nicolaikirche in Halver. Grafik: Inka Kardys

In der näheren Umgebung werden folgende Kirchen erleuchtet: Apostelkirche (Herscheid), Christuskirche (Plettenberg), Erlöserkirche (Lüdenscheid), Erlöserkirche (Schalksmühle), Friedrichskirche (Altena-Altroggenrahmede), Jesus-Christus-Kirche (Meinerzhagen), Johanneskirche (Plettenberg), Ev. Kirche Oberrahmede (Lüdenscheid), Ev. Kirche Ohle (Plettenberg), Ev. Kirche in Heedfeld (Schalksmühle), Nicolaikirche (Halver) und Servatiuskirche (Kierspe).

Weitere Informationen zum Projekt, inkl. aller Programme der Kirchengemeinden:
www.erleuchtet-reformationsjubilaeum.de
https://www.facebook.com/erleuchtetreformationsjubilaeum

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here