Das „Team Elektromobilität“ der ENERVIE Gruppe treibt den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Hagen, Lüdenscheid und der Region stetig voran. Foto: Enervie

Lüdenscheid/Hagen. Die ENERVIE Gruppe (Hagen) treibt mit ihren Tochtergesellschaften Mark-E und Stadtwerke Lüdenscheid den Ausbau der Elektromobilität in der Region kräftig voran: Allein im ersten Halbjahr 2022 wurden weitere 18 öffentliche E-Ladepunkte durch ENERVIE zusammen mit Kunden und Partnern projektiert und in Betrieb genommen.

Konkret entstanden folgende E-Ladepunkte

Hagen:

Anzeige
  • 2 Ladepunkte am SAXX Hotel, Bahnhofstraße 7
  • 2 Ladepunkte der Creditreform Hagen, Riemerschmidstraße 1-3

Hagen-Hohenlimburg:

  • 2 Ladepunkte der Allianz Generalvertretung Matthes und Soltan, Iserlohner Straße 98 / Ecke Lethmater Straße 2

Meinerzhagen:

  • 2 Ladepunkte der Meinerzhagener Baugesellschaft, Fröbelstraße 3

Neuenrade:

  • 2 Ladepunkte der Volksbank in Südwestfalen, Erste Straße 20/Am Wall

Halver:

  • 2 Ladepunkte der Wohnungsgesellschaft Halver Schalksmühle, Von-Vincke-Straße 22

Herscheid:

  • 2 Ladepunkte der Stadtwerke Lüdenscheid, Lüdenscheider Straße 28 / Ecke Räriner Straße (Schützenhalle)
  • 2 Ladepunkte der Stadtwerke Lüdenscheid, Plettenberger Straße 27 (Rathaus)

Plettenberg:

  • 2 Ladepunkte der GWU Plettenberg, Brachtstraße 20-22

72 öffentliche Säulen mit 144 Ladepunkten

Damit hat die ENERVIE Gruppe in ihrem Versorgungsgebiet aktuell insgesamt 72 öffentliche Ladesäulen mit 144 Ladepunkten in Betrieb. Die Unternehmensgruppe mit ihren Tochtergesellschaften leistet somit einen wesentlichen Anteil, dass die Ladeinfrastruktur in der Region überdurchschnittlich gut ist: So liegt das Verhältnis „öffentlich zugängliche Ladepunkte zu angemeldeten E-Autos“ in Hagen bei etwa 1:13 und in Lüdenscheid bei 1:14. Auch in den weiteren Städten und Gemeinden im Versorgungsgebiet der ENERVIE ist der Trend fast überall positiv: Altena kommt auf ein Verhältnis von 1:13, Halver auf 1:12, Herscheid auf 1:7, Kierspe auf 1:16, Meinerzhagen auf 1:14, Neuenrade auf 1:5 und Schalksmühle auf 1:20. Damit liegt die Region deutlich besser als der aktuelle NRW-Schnitt von 1:29 und auch im Vergleich zum bundesdeutschen Durchschnitt von 1:23.

426 Wallboxen für Kunden projektiert

Rund 85 Prozent der Ladevorgänge finden jedoch im privaten Raum oder beim Arbeitgeber statt (Quelle: BDEW). Auch hier haben die Unternehmen der ENERVIE Gruppe in der Region bereits 426 Wallboxen für Industrie-, Gewerbe- und Privatkunden projektiert.

Eine Übersicht zu den Ladepunkten  zeigt die Website http://maps.ladenetz.de. Beratung zu möglichen Ladekonzepten, Ladetechnik, Investitionsbedarf und Fördermöglichkeiten erhalten Interessierte beim Team Elektromobilität der Mark-E unter Telefon 0800.123-1600, per E-Mail unter elektromobilitaet@mark-e.de sowie im Internet unter https://www.mark-e.de/privatkunden/produkte/elektro-mobilitaet/. 

Ergänzend zur Beratung, Auswahl und Installation der optimalen Ladelösung für eine Vielzahl von Anwendungsfällen, können Besitzerinnen und Besitzer von E-Autos zudem die Treibhausgas-Quote Ihres E-Autos über die Mark-E oder Stadtwerke Lüdenscheid für den Handel registrieren und dabei einen wertvollen Beitrag zur Energiewende leisten. Mehr Infos und die Registrierung finden Interessierte unter https://www.mark-e.de/thg-quote/.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here