Bild: Märkische Gesundheitsholding GmbH & Co. KG
Lüdenscheid. Eine besondere Ehrung erhielt jetzt Dr. Michael Klein, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie / Spezielle Unfallchirurgie. Timo Freiberg von der Polizei NRW überreichte Dr. Klein im Auftrag von Landesinnenminister Herbert Reul eine Urkunde samt Medaille in Anerkennung seines Einsatzes für die Verkehrsunfall-Prävention im Rahmen des CRASH-Kurs NRW.
„Ich fühle mich sehr geehrt, diese Anerkennung durch unseren Innenminister zu erfahren. Die Unfallprävention ist eine der Hauptsäulen der Unfallchirurgie. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, das Projekt CRASH-Kurs NRW durch meine aktive Teilnahme zu unterstützen“, sagte Dr. Klein.
Das Projekt richtet sich in Schulen an junge Erwachsene, die in absehbarer Zukunft den Führerschein erwerben und dann als Auto- und/oder Motorradfahrer am Straßenverkehr teilnehmen. Ein Team aus Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Ärzten, Notfallseelsorgern und Unfallopfern berichtet aus dem jeweiligen Erleben über die Arbeit bei Unfällen, um den Jugendlichen durch Berichte realer Ereignisse die Gefahren für Verkehrsteilnehmer nahezubringen und dafür zu werben, besonnen und rücksichtsvoll zu fahren, ohne erhöhte Risikobereitschaft oder Drogen- bzw. Alkoholeinfluss.
Die Unfallchirurgie des Klinikums Lüdenscheid bringt sich gern in solche Projekte ein und will den Menschen nicht nur im Krankenhaus, sondern auch darüber hinaus stets eine Hilfe sein.

Zum kommunalen Krankenhausverbund Märkische Kliniken GmbH gehören das Klinikum Lüdenscheid und die Stadtklinik Werdohl. In der Kategorie "Gesundheit Aktuell" präsentieren die Märkischen Kliniken in Zusammenarbeit mit dem TACH! regelmäßig spannende Artikel rund um Gesundheitsthemen.