Symbolfoto: Feuerwehr Plettenberg

Plettenberg (ots) – Sowohl haupt- als auch ehrenamtliche Einsatzkräfte mussten am Dienstagmorgen Morgen innerhalb einer Stunde zu zwei Einsätzen ausrücken. Wie die Pressestelle der Plettenberger Feuerwehr mitteilt, löste um am Dienstag um 10.16 Uhr  die automatische Brandmeldeanlage eines Industriebetriebes im Ortsteil Mühlhoff aus.

Die Erkundung der Feuerwehr ergab eine Rauchentwicklung in einem Kompressorraum. Ein Atemschutztrupp demontierte Teile einer Anlage um die Ursache für die Verrauchung festzustellen. Durch einen technischen Defekt hatte sich Hydrauliköl an einer heißen Oberfläche erhitzt. Zum Glück hatte sich das Öl nicht entzündet und so konnten die Wehrleute nach kurzer Zeit wieder in ihre Standorte einrücken.

Kurze Zeit später, um 11:02 Uhr gab es dann erneut Feueralarm. In einem Betrieb im Ortsteil Teindeln hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Vor Ort eingetroffen, konnten die ersten Einsatzkräfte allerdings Entwarnung geben, da es sich hier um einen Fehlalarm handelte. Neben den Beamten der Feuer- und Rettungswache rückten bei den Einsätzen die ehrenamtlichen Kräfte aus Holthausen und Ohle entsprechend ihrer Zuständigkeit mit aus.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here