Plettenberg. (ots) Zu einer Fortbildung der Notfallseelsorger des Märkischen Kreises hatten Diakon Ulrich Slatosch vom Bistum Essen, Diözesanseelsorger für Feuerwehr und Rettungsdienst und vorberuflich gelernter Feuerwehrbeamter, sowie Pfarrer Dirk Gogarn, Koordinator für Notfallseelsorge im Kirchenkreis Lüdenscheid-Plettenberg, am gestrigen Donnerstagabend (27. September) in die Feuer- und Rettungswache Plettenberg eingeladen.

Neben zahlreichen Notfallseelsorgern sowie Kreisbrandmeister Michael Kling, waren auch Vertreter von PSU-Teams (Psychosoziale-Unterstützung für Einsatzkräfte), Feuerwehr, Rettungsdienst, Kreisleitstelle und Polizei zur Fortbildung gekommen.

Das Thema des Abends lautete “Suizid und Suizidversuch”.

Kriminalhauptkommisar Thomas Groß-Hohnacker und Erster Polizeihauptkommisar Martin Schulte vom Führungs- und Lagedienst der Polizei hatten zum Einstieg ein Fallbeispiel aus einem echten Einsatz, der im vergangenen Jahr im südlichen Märkischen Kreis passiert war, mitgebracht. Damals drohte ein jüngerer Mann damit, sich aus einem Fenster zu stürzen, und rief dabei einen größeren Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst auf den Plan.

Anhand der realen Geschehnisse wurde dieser Einsatz noch einmal in Zusammenarbeit mit den eingeladenen Vertretern der zuständigen Behörden von Einsatzbeginn in der Feuerwehrleitstelle bis zum Abschluss des Einsatzes durch Spezialkräfte der Polizei nachgestellt. Die Notfallseelsorger hatten jederzeit die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit den anderen Teilnehmern zu diskutieren. Insbesondere wurde nach Möglichkeiten gesucht, an welcher Stelle bei solch einem Einsatz gegebenenfalls die Notfallseelsorge unterstützen könnte.

Der Abend endete mit einem gemeinsamen Gebet durch den evangelischen Pfarrer und Notfallseelsorger Dirk Gogarn, der für jeden Teilnehmer als kleines Geschenk ein Bild des französischen Malers Marc Chagall dabei hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here