fahne-psg-junggesellen
Die PSG-Junggesellenoffiziere präsentieren die Fahnen der 3. Kompanie: rechts die Fahne von 1967, links die neue Fahne, deren Anschaffung durch Spenden von PSG-Mitgliedern ermöglicht wurde. Foto: privat

Plettenberg. Die Junggesellenkompanie (3. Kompanie) der Plettenberger Schützengesellschaft wird sich beim Schützenfest vom 15. bis zum 18. Juni erstmals mit ihrer neuen Fahne präsentieren. Dank der finanziellen Unterstützung zahlreicher Mitglieder konnte das neue Wahrzeichen erworben werden.

___STEADY_PAYWALL___
Die Junggesellenoffiziere der PSG holten die neue Kompaniefahne beim Hersteller Fahnen Kössing in Schierling (Bayern) ab. Foto: privat

Die Firma Fahnen Kössinger in Bayern fertigte die Kompaniefahne nach dem Vorbild des Originals aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie trägt die Aufschrift: „Für die Militairpflichtigen der Stadt Plettenberg“. Die Offiziere der 3. Kompanie reisten eigens nach Schierling in der Nähe von Regensburg, dem Firmensitz von Fahnen Kössinger, um die neue Kompaniefahne persönlich in Empfang zu nehmen. Bei dieser Gelegenheit konnten sie auch eine Firmenbesichtigung durchführen.

Die neuangefertigte Fahne der PSG-Junggesellen kann sich wahrlich sehen lassen. Im Unterschied zur bisherigen Fahne, die ein verhältnismäßig dünnes, bedrucktes Tuch ist, wurde sie beidseitig bestickt und ist dadurch erheblich robuster. Durch den dicken Stick kommt das Emblem hervorragend zur Geltung. Die neue Fahne ist etwas kleiner als die bisherige und dadurch nicht so windanfällig. Das erleichtert das Tragen bei Festzügen.

Ursprüngliche Fahne ist im Heimathaus

Die Überreste der ursprünglichen Junggesellenfahne, die aus der Zeit um 1900 stammt, sind im Plettenberger Heimathaus zu sehen. Foto: privat

Die originale Junggesellenfahne stammt aus der Zeit um 1900. Sie wurde von den Plettenberger Wehrpflichtigen in einem Umzug zur Musterung getragen. Sie war die letzte verbliebene Originalfahne der Schützengesellschaft, da die anderen Fahnen nach dem Zweiten Weltkrieg zur Kriegsbeute wurden.

Im Jahr 1967 stiftete der amtierende Schützenkönig Horst Römer eine neue Fahne, da die alte total zerfleddert war. Die Fragmente der ursprünglichen Junggesellenfahne sind heute noch im Heimathaus zu sehen.

Fahnenweihe 1967

Die im Jahr 1967 von Horst Römer gestiftete Fahne wurde aufpoliert und findet einen würdigen Platz in der Schützenhalle. Foto: privat

Zur Fahnenweihe im Juni 1967 schrieb das Süderländer Tageblatt: „In diesem Jahr begann das bedeutsame Fest mit einem besonders feierlichen Akt vor dem Ehrenmal am Böhler Friedhof, galt es doch, eine neue Fahne der Junggesellen zu weihen. Der 2. Vorsitzende Günter Dienstühler sprach zu diesem festlichen Akt. Die Anschaffung der neuen Fahne, aus den Spenden der Junggesellen erworben, sei notwendig geworden, nachdem das alte Fahnentuch, das die Schützen seit der Jahrhundertwende schon begleitet habe und eine Art Musterungsfahne mit der Inschrift “Den Wehrtüchtigen von Plettenberg” zu zerfallen drohe. Sie werde nun der Stadt Plettenberg zurückgegeben zur treuen Aufbewahrung, und die Schützengesellschaft hoffe, daß die alte Musterungsfahne einmal
einen Ehrenplatz in einem
Plettenberg Heimatmuseum 
erhalte. Der neuen Fahne wünsche man, daß sie nicht so viele schwere Jahre erleben müsse, wie man sie unter der alten Fahne nun schon hinter sich gebracht habe. Majestät Horst Römer nahm dann die Weihe der Fahne vor und brachte den Wunsch zum Ausdruck, daß sie den Schützen allzeit im Frieden voranwehen möchte.“

Auch die von Horst Römer gestiftete Fahne wies inzwischen einige Risse auf. Die Experten der Firma Kössinger stellten fest, dass eine komplette Restaurierung nicht möglich sei. Diese Fahne wurde mit neuer Borte versehen und wird nun als geschichtliches Zeugnis in einer von Altmajestät Michael Bohnes und seinem Hofstaat 2016/2017 gestifteten Vitrine in der Schützenhalle ausgestellt.

Zahlreiche Spender für die neue Fahne

Auf der Jahreshauptversammlung im Jahr 2017 wendeten sich die Junggesellenoffiziere mit einem Spendenaufruf an die Mitglieder. Erfolgreich, denn es kam eine beträchtliche Summe zusammen, die die Anschaffung der neuen Kompaniefahne ermöglichte. Die Namen der Spender werden auf einem zusätzlichen blauen Fahnenbanner aufgelistet.

Voller Stolz werden die Junggesellenoffiziere und die komplette 3. Kompanie beim kommenden Schützenfest auf ihre neue Fahne schauen. Die Spendenfreude der PSG-Mitglieder dokumentiert nicht zuletzt die wichtige Stellung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen innerhalb der Plettenberger Schützengesellschaft.

Die Junggesellenoffiziere der PSG holten die neue Kompaniefahne beim Hersteller Fahnen Kössing in Schierling (Bayern) ab. Foto: privat

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here