Holger Knittel und Björn Dreissigacker beim Außer-Haus-Verkauf. Bild: Viola Schütz

Herscheid. In der Feelgood-Arena war heute eine Menge los – der TUS Herscheid lädt wie jedes Jahr am ersten Novemberwochenende zum Schlachtfest ins Vereinsheim ein. Neben Wurstspezialitäten und frisch gezapften Bier verköstigt der Verein seine Gäste auch mit frischen Waffeln und Kuchen.

Über 500 Kilogramm Fleisch

„Insgesamt haben wir in diesem Jahr über 500 Kilogramm Fleisch, das wir in unserer Grillhütte oder im Außer-Haus-Verkauf verkaufen“, berichtet TUS Herscheids Geschäftsführer Christian Schröder. So werden in der Grillhütte neben Bratwurst, Steak, Frikadellen und Handschnittchen auch Pfannenkröse mit Bratkartoffeln zubereitet. Hausgemachte Blutwurst, Leberwurst, Mettwurst, Schmalz und Pfannenkröse werden für den Außer-Haus-Verkauf angeboten.

Lange Schlangen am Außer-Haus-Verkauf

„90 % der Fleischerzeugnisse sind bereits ausverkauft“, berichtet Vorstandsmitglied Holger Knittel bereits am Samstag um 15.30 Uhr. „Das ist einfach ein Zeichen, wie viele Menschen noch echte Qualitätserzeugnisse bevorzugen“, freut sich der zweite Vorsitzende des Vereins. So habe sich bereits zu Beginn des Schlachtfest vor dem Außer-Haus-Verkauf eine 15 Meter lange Schlange gebildet.

Anzeige

Tatkräftige Unterstützung der Vereinsmitglieder

Neben dem Außer-Haus-Verkauf und der Grillhütte, die durch den Vorstand betrieben wird, werden von der Damen-Mannschaft des TUS Herscheids frische Waffeln, Kuchen und Kaffee verkauft. Die Mitglieder des Vorstands und der ersten und zweiten Mannschaft

Bild: Viola Schütz

übernehmen die Bewirtung und die Grillhütte. „Das Schlachtfest ist die beste Veranstaltung um freiwillige Helfer unter den Vereinsmitgliedern zu finden, weil einfach jeder Lust auf das Schlachtfest hat“, freut sich Holger Knittel.

Eine traditionsreiche Veranstaltung

„Das Schlachtfest veranstalten wir schon seit ungefähr 30 Jahren und seit es das Schlachtfest gibt, bekommen wir die Wurst von einem Metzger aus dem Verein“, berichtet Geschäftsführer Christian Schröder über die traditionsreiche Vergangenheit des Vereins. „Die Menschen, die hier vor ein paar Jahrzehnten standen und die Wurst verkauften, die sind heute hier um Wurst einzukaufen. Beim Schlachtfest wachsen einfach Traditionen zusammen“, ergänzt Holger Knittel.

Verkauf von Fan-Shop-Artikeln

Neben den regionalen Fleischerzeugnissen verkauft der Verein an diesem Wochenende auch Artikel aus dem Fan-Shop. „Neben Aufklebern, Fischerhüten und Wintermützen können die Fans jetzt auch Regenschirme mit dem Vereinslogos erwerben“, erklärt Christian Schröder. Auch am Sonntag hat das Vereinsheim „In’s Motz“ für das Schlachtfest geöffnet.