Bürgermeister Dieter Dzewas verlieh am Samstag Sigrid Schroeder die Ehrennadel der Stadt Lüdenscheid. Foto: Wolfgang Teipel

Lüdenscheid. Zum Auftakt kalte Duschen: Seit gestern läuft das Graf-Engelbert-Fest des Altstadtvereins. Anlässlich des 750. Jahrestages der Stadtwerdung Lüdenscheids findet es erstmals an zwei Tagen statt. Am Samstag mussten Besucher und Akteure einige kalte Duschen hinnehmen. Der von vielen ersehnte Regen ergoss sich über den Graf-Engelbert-Platz und die umliegenden Gassen.

Der guten Laune tat das keinen Abbruch. Schließlich hatte das Fest mit den beeindruckenden Ritterspielen auf der Parkpalette einen vielversprechenden Auftakt genommen.

Besonderer Tag für Sigrid Schroeder

Auf dem Graf-Engelbert-Platz waren die Gaukler am Start. Foto: Wolfgang Teipel

Für Sigrid Schroeder, Vorsitzende des Altstadtvereins, war es so oder so ein besonderer Tag. Sie konnte die Früchte der Vorbereitungen ihres Teams genießen. Zudem wurde ihr eine besondere Ehre zuteil. Bürgermeister Dieter Dzewas verlieh ihr stellvertretend für viele andere die Ehrennadel der Stadt Lüdenscheid in Anerkennung ihrer Verdienste für den Erhalt und die Belebung der Altstadt. Dass sie von Graf Engelbert, der Lüdenscheid vor 750 Jahren zur Stadt erhoben hatte, mit einem riesigen Holzschwert zur Dame geschlagen wurde, setzte dem Ganzen das „I“-Tüpfelchen auf. Stadtführer Rolf Kürby vollendete die Zeremonie perfekt.

Am Sonntag geht das Graf-Engelbert-Fest mit einem bunten Programm weiter. Hier ein Überblick

Formvollendet schlug Rolf Kürby alias Graf Engelbert Sigrid Schroeder zur Dame. Foto: Wolfgang Teipel

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here