TEILEN
Puppentheater Con Cuore Notre Dame
Ein Blick hinter die Kulissen beim Puppentheater Con Cuore Notre Dame Foto: Michelle Wolzenburg/Märkischer Kreis

Märkischer Kreis. (pmk) Im Rahmen der Puppentheater-Tage sind vom 3. bis 8. November Puppen und Marionetten in Altena zu Gast. In den Stücken werden Geschichten über Freundschaft, Liebe und Krisen erzählt. Zum neunten Mal findet die Veranstaltung mit Figuren- und Puppenspielern aus ganz Deutschland statt. Der Märkische Kreis hat  ein abwechslungsreiches Programm mit Kindervorstellungen sowie Erwachsenen- und Familienvorstellungen im Festsaal auf der Burg Altena organisiert.

Vorstellungen für Kinder

Das Festival startet mit den Vormittags-Vorstellungen für Grundschulen und Kindergärten aus dem Kreis jeweils um 9.30 und 11 Uhr. Am Dienstag, 3. November, wird mit “Die Erbsenprinzessin” das erste Stück der Puppentheater-Tage von der Freien Bühne Neuwied aufgeführt. Das Dornerei-Theater aus Neustadt begibt sich am Mittwochvormittag mit dem Stück “Superwurm” in das Reich der Insekten. Das Märchen von “Frau Holle” wird am Donnerstagvormittag, 5. November, von dem Hohenloher Figurentheater erzählt. Die letzte Kindervorstellung führt am Freitagvormittag das Theater Con Cuore mit “Tigerwild!” auf. Für die An- und Abreise zu den Kindervorstellungen können Kindergärten und Grundschulen erstmalig, in Absprache mit der Märkischen Verkehrsgesellschaft (MVG), den Kultursprinter kostenlos buchen. Diese Vorstellungen sind schon ausgebucht, aber je nach Situation können auch kurzfristig wieder Plätze frei werden.

Stücke für Erwachsene

Außer den Vorstellungen für Grundschulen und Kindergärten bietet der Fachdienst Kultur und Tourismus des Kreises mit dem dramatischen Märchen “Das kalte Herz” von dem Hohenloher Figurentheater und dem musikalischen Stück “Hear my Song” vom Theater Con Cuore aus dem hessischen Städtchen Schlitz auch zwei Stücke für Erwachsene. “Das kalte Herz” wird am Donnerstag, 5. November, und “Hear my Song” am Freitag, 6. November, um jeweils 19 Uhr im Festsaal der Burg Altena gezeigt.

Anzeige

“Das kalte Herz” erzählt von Peter Munk, einem schlecht bezahlten Köhler aus dem Schwarzwald, der gerne ein reicher Mann wäre, um seine geliebte Liesbeth zur Frau nehmen zu können. Dessen Traum könnte wahr werden, als er von einem geheimnisvollen Glasmännlein im Wald erfährt und sein schlagendes Herz gegen einen gefühlslosen Stein tauscht. Ob der Tausch des eigenen Herzens gegen das Geld die richtige Entscheidung war – das wird Peter schmerzhaft erfahren.

In “Hear my Song” begegnen sich die Straßenkünstlerin Vianne und der Künstler Marc vor ihrem Theater und fühlen sich in der Musik verbunden. Sie entscheiden sich für einen gemeinsamen und künstlerischen Weg, der sie mit der Zeit doch auseinandertreibt. Vianne trennt sich von Marc – was noch nicht bedeutet, dass die beiden Künstler voneinander loslassen können. Eine Achterbahn der Gefühle, wie sie nur das Leben möglich macht.

Familienvorstellungen

Die Familienvorstellungen bilden einen weiteren Programmpunkt der Puppentheater-Tage. Sie finden jeweils um 15 Uhr im Festsaal der Burg Altena statt. Dazu zeigen die Wollmäuse (Konzept integrativer Theaterarbeit) aus Lüdenscheid am Wochenende zwei Vorstellungen für die ganze Familie. Das heimische Theater engagiert sich im Bereich “Theater für Menschen mit Behinderungen”.

Am Samstag, 7. November, wird mit “Das Dschungelbuch” die Geschichte vom menschlichen Findelkind Mogli erzählt, das von dem Panther Baghira im Dschungel aufgelesen wird und bei einer Wolfsfamilie unterkommt. Welche Abenteuer er mit Baghira und dem Bären Balu erlebt und wie er sich im Dschungel behaupten muss, beispielsweise gegen den Tiger Shir Khan, wird spannend erzählt.

Den Abschluss des Festivals bildet die Vorstellung “Matz wünscht sich was”. Das Stück erzählt von der jungen Feldmaus Matz, die vor Kurzem aus dem Mäusenest seiner Eltern ausgezogen ist, und einer alten Fee mit Zauberkräften, die nur drei Wünsche frei hat und sich nicht für die richtigen Wünsche entscheiden kann. Darüber hinaus fällt ihr das Zaubern immer schwerer und sie möchte nur noch einmal für jemanden zaubern. Das Stück zeigt, ob die alte Fee ihre Zauberkraft zum letzten Mal für einen Wunsch von der Feldmaus Matz einsetzt.

Reservierungen können per E-Mail an l.baranowski@maerkischer-kreis.de oder telefonisch unter 02352/966-7052 abgegeben werden. Darüber hinaus können Karten online auf der Homepage des Märkischen Kreises reserviert werden.

Wegen der Coronapandemie müssen einige Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und der Mindestabstand beachtet werden. Außerdem ist der Kreis verpflichtet, die Kontaktdaten zu erheben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here