Foto: Labor Wahl/Mathis Schneider

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden. Bald ändern sich die Regelungen für die Testungen auf das Coronavirus. Wo zuvor noch jeder Bürger die Möglichkeit hatte, kostenfrei einen sogenannten Bürgertest zu erhalten, werden in Zukunft diesen Test nur noch für einige ausgewählte Personengruppen kostenfrei bleiben. Wie die beiden DRK-Kreisverbände Altena-Lüdenscheid und Iserlohn mitteilen, bieten sie in ihren Testzentren auch in Zukunft die Möglichkeit sich auf das Coronavirus testen zu lassen.

Ab dem 11. Oktober ändert sich die Corona-Testverordnung und nur noch minderjährige Personen, Schwangere und Personen, die sich aufgrund ihres Gesundheitsstatus nicht impfen lassen können, erhalten den Test kostenfrei. Aber nicht nur für diese bietet das DRK an seinen Standorten in Altena, Kierspe, Menden und Meinerzhagen auch weiterhin die Testungen an. Auch wer geimpft ist, kann das Virus übertragen, daher gibt es auch weiterhin viele Personen, die sich trotz Impfung testen lassen wollen.



Das DRK im Märkischen Kreis hat, um das Angebot weiterhin aufrecht zu erhalten die Öffnungszeiten der Testzentren an den zu erwartenden Bedarf angepasst. Hierzu wurde auch die Zahl der Testungen der vergangenen Monate angepasst. Aufgrund der rückläufigen Zahlen und der Möglichkeit sich auch in Apotheken und bei Ärzten testen zu lassen, sind die Testzentren in Nachrodt und Iserlohn seit dem 1. Oktober zunächst geschlossen.

Die Öffnungszeiten der anderen Testzentren wurden angepasst. Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten finden Kunden
unter www.schnelltest-drk-mk.de. Hier ist auch eine direkte Anmeldung möglich. Ein Test wird in Zukunft 15,00 Euro kosten. Hiermit sind die Kosten des hauptamtlichen Personals und die Miete und Materialkosten zu decken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here