Der neugewählte Vorstand des SPD-Ortsvereins um den neuen 1. Vorsitzenden Dirk Finder (3. v. re.): (von links) Thilo Schmidt, Khaoula Gerdes, Uwe Boese, stefan Langenbach, Wolfgang Rothstein, Florian Ahlers, Sebastian Rötz und Europaparlamentarierin Birgit Sippel. Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Dirk Finder ist der neue 1. Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Plettenberg. Er tritt die Nachfolge von Jürgen Beine an.

Der neue Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Plettenberg Dirk Finder (links) überreichte seinem Vorgänger Jürgen Beine einen Präsentkorb. Foto: Bernhard Schlütter

Auf der Jahreshauptversammlung am Donnerstag (1. März) im Awo-Haus wurde Dirk Finder mit großer Mehrheit gewählt (22 Ja, 1 Nein, 1 Enthaltung). Auch der übrige Vorstand wurde weitestgehend neu formiert. Stellvertretende Vorsitzende sind nun Sebastian Rötz und Khaoula Gerdes. Zum Schriftführer und Mitgliedsbeauftragten wurde Stefan Langenbach gewählt. Sein Stellvertreter ist der bisherige Geschäftsführer Uwe Boese. Wiederwahl gab es für Kassierer Thilo Schmidt. Sein Stellvertreter ist Wolfgang Rothstein. Zum beauftragten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeiten wählten die 25 anwesenden Mitglieder Florian Ahlers.

Kritik am Zustand der Partei

Die Europaabgeordnete Birgit Sippel aus Arnsberg informierte während der Wahlgänge, die komplett in geheimer Abstimmung durchgeführt wurden, über ihre Tätigkeit im Europaparlament sowie über die aktuelle Situation innerhalb der Landes-SPD, deren Vorstandsmitglied sie ist.

Wenige Tage, bevor das Ergebnis der Mitgliederabstimmung über den Koalitionsvertrag bekanntgegeben wird, räumte Birgit Sippel ein, dass die SPD den Kontakt zur Realität verloren habe, aber nicht nur die SPD, sondern alle großen Parteien. “Am gefährlichsten für die Demokratie sind die Nichtwähler und die werden immer mehr.” Diese müsste die SPD versuchen, durch eine Neuausrichtung wieder erreichen.

Jeder Schritt durchs Minenfeld ein Treffer

Von Links: Uwe Boese, Birgit Sippel und Jürgen Beine Foto: Bernhard Schlütter

Der scheidende Geschäftsführer Uwe Boese sprach in seinem Bericht ebenfalls die Wahlniederlagen der Sozialdemokraten im vergangenen Jahr an. “Bei der Landtagswahl haben wir die Quittung für eine verfehlte Politik mit unserem Koalitionspartner erhalten. Aber aus Niederlagen lernt man. Daher bin ich enttäuscht über den Abgang von Hannelore Kraft.” Was die SPD jetzt bräuchte, sei ein Neuanfang mit neuen Köpfen. “Wir müssen eine starke Opposition gestalten.”

Klare Worte fand Boese auch für das Vorgehen seiner Partei nach der Bundestagswahl: “Unsere Leute in Berlin sind durch ein Minenfeld gegangen und jeder Schritt war ein Treffer. Zurück bleibt ein Trümmerfeld.”

Beirat und Delegierte

Komplettiert wurden die Wahlen des SPD-Ortsvereins mit den Beisitzer/innen und den Delegierten zum Unterbezirksparteitag. Als Beistzer/innen gewählt wurden: Corina Adolphy, Martina Reinhold, Helge Staat, Jürgen Beine, Laurina Ahlers, Bernd Paulus und Renate Chowanetz. Für den UB-Parteitag nominiert wurden Dirk Finder, Florian Ahlers, Khaoula Gerdes und Renate Chowanetz (ersatzweise Sebastian Rötz, Uwe Boese, Thilo Schmidt und Siegfried Davideit).

Jubilare

Als langjährige SPD-Mitglieder wurden auf der Jahreshauptversammlung Anne-Sybille Pühl und Hans Pühl (50 Jahre) sowie Bernd Paulus und Helge Staat (25 Jahre) geehrt. Nicht anwesend waren die Jubilare Jan-Dirk Marl (60 Jahre), Inge Welker, Erika Geck, Rita Baberg (50 Jahre), Dietmar Krabbe, Joachim Fuchs (40 Jahre) und Michael Schulte (25 Jahre).

MdEP Birgit Sippel (3. v. l.) und Jürgen Beine (r.) ehrten die Jubilare (von links) Helge Staat, Bernd Paulus, Anne-Sybille und Hans Pühl. Foto: Bernhard Schlütter

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here