Das Team Germany mit dem Plettengerber Patrick Scholz. Foto: Daniel Rüsseler/Content Creation

Plettenberg. Sommer ist WM-Zeit! Dieses Jahr zwar nicht im traditionellen Fußball, dafür in seinem digitalen Pendant. Die deutsche Mannschaft möchte nach dem Turniersieg im vergangenen Jahr auch dieses Mal ein eigenes Sommermärchen schreiben. Der Plettenberger Patrick Scholz ist dabei. Und es läuft super für ihn. Als Teil des Kaders möchte er einen gewichtigen Teil zum Mannschaftserfolg beitragen. 

Risiko und Sicherheit

Der digitale Fußball lebt von seiner Geschwindigkeit und den individuellen Fähigkeiten der Beteiligten. In dieser elektronischen Form des Teamsports treten beide Mannschaften im Elf gegen Elf gegeneinander an. Somit schlüpfen in einer Partie 22 Menschen in die Rolle ihres digitalen Avatars. Jede Position auf dem Rasen wird durch eine Person bekleidet, sodass sich die Stärke der Mannschaft aus vielen Einzelleistungen ergibt, die perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen. In jeweils zwölf Spielminuten gilt es in Hin- und Rückspiel Fehler zu vermeiden und mit richtigen Entscheidungen zu glänzen, sodass sich Risiko und Sicherheit optimal ergänzen.

Moldawier überfordert

Gegen überforderte Moldawier ist dem deutschen Team ein gelungenen Einstieg in die Weltmeisterschaft geglückt. Nach einem souveränen 4:0 Erfolg im Hinspiel konnte die Mannschaft im zweiten Aufeinandertreffen einen Torreigen eröffnen und das Spiel mit 9:0 für sich entscheiden. Aus einem hohen Pressing und starker Defensivarbeit ergaben sich für alle Offensivspieler zahlreiche Abschlüsse, die besonders im zweiten Spiel effizienter in Tore umgemünzt werden konnten. 

Anzeige

Vier Tore von „GoksoN“ Scholz

Im ersten Spiel führte die deutsche Elf nach Toren von Patrick “GoksoN” Scholz und Fabian “Franjo0” Pötter bereits nach 20 Minuten mit 2:0. In der zweiten Halbzeit vollendete “Franjo0” seinen Hattrick und stellte damit den 4:0-Endstand her. Auch der Start ins zweite Spiel gelang großartig, sodass mit einem Zwischenstand von 4:0 die Seiten gewechselt wurden. In den verbleibenden 45 Minuten behielt die deutsche Nationalmannschaft den Fuß auf dem Gas und schoss ein auch in der Höhe verdienten 9:0-Erfolg heraus. Neben den drei- bzw. vierfachen Torschützen “Franjo0” und “GoksoN” konnten sich auch der fünffache Vorlagengeber Sascha “criatura” Brinkwirth und Dennis “SteveDavis” Bergelt in die Torschützenliste eintragen.

Rasante Entwicklung

Mit der nun gestarteten Weltmeisterschaft soll das nächste Kapitel in der rasanten Entwicklung des digitalen Fußballs aufgeschlagen werden, wodurch noch mehr Menschen und Vereine für das digitale Pendant des klassischen Fußballs begeistert werden können. Patrick Baur, Geschäftsführer von esport-manager.com, dem Medienpartner der deutschen Auswahlmannschaft, prophezeit dem eFootball eine große Zukunft: “Die Nationalmannschaft setzt sich aktuell aus den besten Spieler:innen der Community-Teams zusammen. Dennoch begeistern sich immer mehr klassische Sportvereine für den digitalen Fußball. Ich bin mir sicher, dass wir nächstes Jahr bereits ganz neue Fußballvereine auf der größtmöglichen Bühne sehen werden.” 

Am 26. Juni gegen Brasilien

Die Spiele der deutschen Auswahl sind live auf der Streaming-Plattform Twitch (https://www.twitch.tv/esportmanagercom) zu sehen. Der Klassiker gegen die Nationalmannschaft aus Brasilien verspricht ein emotionales und hochklassiges Duell. Das zweite Spiel der deutschen Mannschaft beginnt am 26. Juni um 23 Uhr, davor kann man sich bereits mit den Vorberichten auf die Begegnung einstimmen.  

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here