Symbolbild: © 500cx - Fotolia.com

Lüdenscheid/Märkischer Kreis. (ots) Zwei mutmaßliche Ladendiebinnen wurden am Freitag in einem Discounter an der Herscheider Landstraße erwischt.

Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 37-jährige Kiersperin gegen 13.45 Uhr in dem Laden einkaufen. In einem der Gänge wurde sie von einer Frau angesprochen, die ihr verpackte Bettwäsche zeigte und „komische Fragen“ stellte. Ihre Handtasche hatte die Kundin leichtsinnigerweise an den Einkaufswagen gehängt, der in diesem Augenblick hinter ihr stand. Plötzlich bekam die Kundin mit, wie hinter ihr eine andere Frau ihre Geldbörse in der Hand hielt und Geldscheine herausnahm. Die Blicke der Frauen trafen sich, worauf die Diebin die Scheine ins Regel warf und raus lief. Ihre mutmaßliche Komplizin flüchtete ebenfalls.

Mitarbeiter fasst die Diebin

Ein Mitarbeiter des Discounters wurde auf den lauten Streit der Frauen aufmerksam, hörte das Stichwort „Diebin“ und nahm die Verfolgung auf. Er konnte die Frau fassen, die sich postwendend auf den Boden warf.

Anzeige

Die Polizei wurde hinzu gerufen und nahm eine Anzeige wegen die in Dortmund gemeldete, 31-jährige Tatverdächtige wegen Taschendiebstahls auf. Eine Durchsuchung der mutmaßlichen Diebin blieb ohne Erfolg. Ihre Freundin konnte unentdeckt flüchten. Die mutmaßliche Komplizin ist etwa 30 Jahre alt, 1,60 bis 1,65 Meter groß und hat blond gefärbte Haare. Sie trug eine OP-Maske. Auf ihrer Flucht hatte sie offenbar nur einen Teil ihrer Beute ins Regal geworfen. Die Kundin bekam diese Scheine zurück.

Opfer werden in Discountern ausgespäht

Die Polizei warnt weiter dringend vor Taschendieben, die seit einiger Zeit insbesondere in den heimischen Discountern nach Opfern Ausschau halten. Am Freitag und Samstag wurden der Polizei sechs weitere Taschendiebstähle in Discountern in Altena, Balve, Neuenrade, Werdohl, Meinerzhagen und Halver gemeldet. Deshalb sollten Kunden dort ganz besonders vorsichtig sein und Wertsachen möglichst dicht am Körper tragen – zum Beispiel in Innentaschen von Jacken oder Mänteln. Keinesfalls darf die Pin zusammen mit der EC-Karte verwahrt werden. Immer wieder passiert es, dass die Diebe mit Pin und Karte Geld abheben, bevor das Opfer den Diebstahl überhaupt bemerkt hat. Die Polizei veranlasste eine KUNO-Sperrung, damit der Dieb die gestohlene Bankkarte auch nicht mehr im Abbuchungsverfahren nutzen kann.

Taschendiebstahl im Linienbus

Einen weiteren Taschendiebstahl gab es am Samstag vermutlich in einem Linienbus der Line 61. Ein 54-jähriger Mann machte sich gegen 13.35 Uhr mit dem Bus von der Elsa-Brandström-Straße aus auf den Weg zu einem Gartencenter. Dort angekommen, stellte er fest, dass seine Geldbörse weg war, die beim Einsteigen noch in seiner Gesäßtasche gesteckt hatte. Obwohl er mit mehreren Familienangehörigen unterwegs war, hatte niemand etwas bemerkt. In der Geldbörse steckten Ausweis, Bargeld sowie mehrere Bank- und Versichertenkarten. (cris)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here