Vereinsgründung in der "Guten Stube" an der Werdohler Straße. Foto: Ingrid Weiland

Lüdenscheid. Die “Gute Stube” an der Werdohler Straße ist mittlerweile eine echte Institution in Lüdenscheid. Bereits vor drei Jahren begannen dort unter der Obhut des CVJM Lüdenscheid-West Christen aus fast allen Lüdenscheider Gemeinden gemeinsam eine überkonfessionelle Arbeit.

___STEADY_PAYWALL___

Ganz eigenes Konzept

Es ist gemütlich in der “Guten Stube”. Foto: Iris Kannenberg

Das Inventar der ehemaligen Buchhandlung Stier blieb weitgehend erhalten, man kann “Stier” an den vielen Regalen, die an den Wänden hängen, zumindest noch immer erahnen. Ansonsten blieb jedoch nichts, wie es mal war.

Die Mitarbeiter der “Gute Stube”, die von drei jungen Familien aus CVJM, Kreuzkirche und der Evangelischen Kirchengemeinde Oberrahmede geleitet wird, begannen sehr zügig, ihr ganz eigenes Konzept umzusetzen. Und das richtet sich vormittags an Familien mit kleinen Kindern – eine Familienarbeit, die sehr erfolgreich ist – während jeden Freitagabend die Türen offen sind für junge Erwachsene ab 18 Jahren.

Reger Austausch

Die “Gute Stube” bietet viele Möglichkeiten: Treffpunkt, Events, Spieleabende. Alles ist möglich. Foto: Iris Kannenberg

Dann wird gechillt und geredet, gespielt, gegessen und gekickert. An diesem Abend findet regelmäßig ein reger Austausch unter den jungen und junggebliebenen Mitgliedern der vielen Gemeinden Lüdenscheids statt. Zudem freut man sich immer, wenn Menschen, gleich welchen Alters, die mit Kirche und Glauben so gar nichts “am Hut” haben, den Weg hinein in die “Stube” finden.

Die Türen sind offen und so manch einer wollte nur mal neugierig schauen, was da wohl so los ist in diesem “Laden”, um dann gleich ein paar Stunden auf den gemütlichen Sofas sitzen zu bleiben. Und am nächsten Freitag wiederzukommen.

Die Zeit war reif für einen eigenen Verein

Mittlerweile finden in dem weiträumigen ehemaligen Ladenlokal auch Veranstaltungen statt. Z.B. die von der Evangelischen Jugendallianz, die vierteljährlich unter der Überschrift “BewohnBar” Sonntagsabends zu Musik, Vorträgen, Lesungen oder Poetry Slam einlädt. Es gab aber auch schon ein Krimidinner, einen Escape-Room, einen Frauenflohmarkt und viele andere interessante Events.

Nach den Erfahrungen der vergangenen drei Jahre steht die “Gute Stube” solide auf eigenen Beinen und verfügt über eine größere Anzahl von Menschen, die dort aktiv mitarbeiten und sich einbringen. Daher war die Zeit einfach reif für den nächsten Schritt. Und der hieß “Vereinsgründung”. Am 28. Mai 2018 war es soweit. Der “Gute-Stube-Verein” feierte ganz offiziell seine Entstehung.

Sie haben viel vor

Die Einladung steht auf den großen Fensterscheiben: Komm rein in die GUTE STUBE. Foto: Iris Kannenberg

Der derzeitige Vorstand setzt sich aus der Vorsitzenden Damaris Seidel, dem stellvertretender Vorsitzendern Christian Gras und den Beisitzern Uta und Sönne Siebenschuh, Ranjana Gras und Johannes Seidel zusammen.

Der Verein ist gemeinnützig, kann Spendenquittungen ausstellen und ist – zwar immer noch unter dem Dach des CVJM – jetzt ganz eigenständig unterwegs. Zusammen haben die sie viel vor, von Eventplanung über Neugestaltung der Räume bis hin zu ganz eigenen, innovativen Konzeptideen, die nun umgesetzt werden wollen.

Die “Gute Stube” ist gemütliches und sehr lebendiges “Wohnzimmer” der Stadt, zentral gelegen und offen für Groß und Klein, ohne Ansehen von Person, Religionszugehörigkeit oder Nationalität. Ein Ort, an dem man sich einfach wohlfühlen darf.

Für mehr Informationen: Gute Stube, Werdohler Straße 11, 58511 Lüdenscheid, Gute_Stube@gmx.net

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here