TEILEN
Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig gut ausgestattete Krankenhäuser sind. Ebenfalls hat diese Pandemie gezeigt, dass mehr Pflegepersonal notwendig ist. Viele der Pflegenden hat in der Hochzeit der Pandemie bis zum Umfallen arbeiten müssen. Schutzausrüstung, wie Kittel und Nasen-Mund-Schutz waren nur unzureichend vorhanden.

Dieser Zustand ist aber nicht durch die Krise entstanden, sondern ist das Ergebnis jahrelanger Sparzwänge der Krankenhäuser, bedingt durch die Wettbewerbsorientierung des Gesundheitswesens.

Am 10. September, informiert DIE LINKE ab 15 Uhr auf dem Sternplatz über den aktuellen Zustand in der Krankenpflege und stellt ihr Programm zu einer bedarfsorientierten Gesundheitsversorgung und Personalstruktur vor. Dazu konnte der Stadtverband einen Informationsbus der Partei bekommen. Dieser Bus wird eine Informationsfahrt durch die Stadt machen.

Anzeige

DIE LINKE unterstützt die kürzlich gestartete Volksinitiative „Gesunde Krankenhäuser in NRW – Für ALLE“. Diese Volksinitiative hat vier wesentliche Forderungen an die Landesregierung:

  1. Krankenhäuser müssen Patientenorientiert, barrierefrei und selbsthilfefreundlich sein.
  2. Krankenhäuser müssen wohnortnah und bedarfsorientiert in NRW geplant werden.
  3. Krankenhäuser müssen vollfinanziert durch das Land NRW werden.
  4. Krankenhäuser müssen gute Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten bieten, mehr Personal und eine gesetzliche Personalbemessung, die eine gute Versorgung sicherstellt.
  5. Ein gemeinwohlorientierte Gesundheitswesen – ohne Profite

Auch in Lüdenscheid will DIE LINKE Unterschriften zur Unterstützung der Volksinitiative sammeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here