Kierspe. Wie zu Jahresbeginn berichtet, haben sich die Ev. Pflegedienste MarkRuhr, eine Tochtergesellschaft der Diakonie MarkRuhr, dazu entschieden, die Diakoniestationen Halver/Schalksmühle und Meinerzhagen/Kierspe zusammenzulegen. Hintergrund war, die pflegerische Versorgung in der Region nachhaltig zu sichern. Mit Bezug eines neuen, zentralen Büros zum 1. Oktober 2022 am Standort Kierspe (Friedrich
EbertStraße 296) ist der Umstrukturierungsprozess abgeschlossen. Zudem ist geplant, dass Büro in Schalksmühle zeitnah wieder einmal wöchentlich zu besetzen.

„Die wichtigste Botschaft: Die Versorgung in den Städten geht in vollem Umfang weiter. Für unsere Kunden und Patienten bleiben die bekannten und vertrauten Ansprechpartner bestehen“, berichtet Fachbereichsleiter Marc Asbeck. Um Kräfte zu bündeln und bestehende Synergien zu nutzen, firmiert die neue Einrichtung fortan unter dem offiziellen Namen „Diakoniestation Meinerzhagen I Kierspe und Halver I Schalksmühle“. Mit der Öffnung eines neuen Büros in der FriedrichEbertStraße 296 in Kierspe zum 1. Oktober entfallen die bestehenden Bürostandorte in Meinerzhagen und Halver. „Wir sind glücklich, mit dem neuen Standort in Kierspe geografisch wieder näher an unsere Halveraner Klient:innen zu rücken“, freut sich Pflegedienstleitung Marion Klapproth. Außerdem soll auch das Büro in Schalksmühle zeitnah wieder einmal wöchentlich besetzt sein.

Telefonisch ist die neue Diakoniestation am Standort in Kierspe unter Tel. 02354 5822 und Tel. 02353 903293 erreichbar. Die Rufnummern der ehemaligen Standorte in Meinerzhagen und Halver behalten damit ihre Gültigkeit und werden nach Kierspe durchgestellt.

Anzeige

Ein besonderer Dank gilt dem Förderkreis Halver, der bestehen bleibt und den neuen Verbund der Diakoniestationen weiterhin unterstützt. Gleiches gilt für den Freundeskreis Meinerzhagen I Kierspe, der ebenfalls fortlaufende Unterstützung signalisiert hat.