Foto: Hermann Traub/pixabay.com

Meinerzhagen. (ots) Ein Ehepaar aus Meinerzhagen ist am vergangenen Samstag einem Gewinnspielbetrüger auf den Leim gegangen. Laut Polizei gratulierte ein Anrufer zum Gewinn von 49.900 Euro. Doch dafür sollten sie zunächst Gebühren zahlen – in Form von Guthaben-Karten aus dem Discounter. Das taten sie, um die angebliche Auslieferung des Geldkoffers zu gewährleisten. Bei dem letzten von mehreren Telefonaten überraschten die Betrüger allerdings mit einer “schlechten” und einer “guten” Nachricht.

Die “schlechte”: Die Bank könne am Samstag kein Geld liefern. Die “gute”: Der Gewinn habe sich glatt verdoppelt. Weil sich deshalb nun auch die Gebühren erhöhten, wurden die Opfer misstrauisch – und gingen diesmal nicht zum Discounter, sondern zur Polizei.



Die warnt: Wer an keinem Gewinnspiel teilgenommen hat, kann man auch nichts gewinnen. Wird vor einer Übergabe Geld verlangt, um den Gewinn zu bekommen, liegt mit höchster Wahrscheinlichkeit ein Betrugsversuch vor. Kein seriöser Gewinnspiel-Anbieter kassiert solche “Gebühren”.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here