TEILEN
Tomislav Majic, Stefan Moisel und Sebastian Jülich (von links) am Defibrillator, der an der Alten Dorfschule angebracht wurde Foto: Bernhard Schlütter

Plettenberg. Das Bürgerhaus Alte Dorfschule Pasel ist in diesem Jahr aufwändig renoviert worden. Dies wurde vor allem durch die Förderung aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landes NRW ermöglicht. Fast 100.000 Euro wurden investiert, davon kamen 65 Prozent vom Land.

Bauliche und Maßnahmen zur Verbesserung der Barrierefreiheit, Instandsetzung des Glockenturms und Austausch der Glocke wurden durchgeführt. Dabei leisteten die Paseler einen Großteil ihres Kostenanteils in Arbeitsstunden – „insgesamt 573 Stunden“, weiß Stefan Moisel vom Vorstand der Dorfgemeinschaft.

“Das hat hier sehr gut funktioniert”, lobt Sebastian Jülich, Bauamtsleiter der Stadt, die Zusammenarbeit. Die Stadt Plettenberg war bei der Finanzierung mit knapp 10.000 Euro im Boot. Darüber hinaus wurde der Spielplatz am Bürgerhaus erneuert, wofür aus dem städtischen Haushalt rund 25.000 Euro flossen.

Anzeige

Bürgerhaus bereichert Dorfleben

Im Bürgerhaus Alte Dorfschule in Pasel ist einiges los. Die Räume bereichern das Dorfleben und werden unter anderem auch für Feste genutzt. Dies und die Entfernung zum Plettenberger Zentrum war ein Anlass für die Dorfgemeinschaft, im Zuge der baulichen Maßnahmen auch einen Defibrillator anzuschaffen. Denn wo viele Menschen ein und ausgehen, ist es gut, für den Notfall gerüstet zu sein.

Stefan Moisel zeigt die lebensrettende Apparatur. Foto: Bernhard Schlütter

Mit einem Defibrillator kann jeder Ersthelfer bei Herzrhythmusstörungen und Herzstillständen den Herzschlag durch gezielte Stromstöße wieder in den richtigen, lebensrettenden Rhythmus bringen. Liegt die Überlebenschance bei plötzlichem Herzversagen gerade mal bei etwa fünf bis zehn Prozent, steigt sie auf 74 Prozent bei denjenigen, die eine erste Defibrillation nicht später als drei Minuten nach dem beobachteten Kollaps erhielten.

Finanziert wurde dieser Lebensretter u.a. mit einer Spende von 1.500 Euro von der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis. „Im Dorfgemeinschaftshaus treffen sich viele Leute, auch Seniorinnen und Senioren“, sagte der Pressesprecher der Sparkasse Tomislav Majic bei der Spendenübergabe. Da könne immer etwas passieren. Und dann komme es auf jede Sekunde an.

Stefan Moisel und Henning Krah als Vertreter der Dorfgemeinschaft Pasel dankten der Sparkasse im Namen aller Nutzer des Dorfgemeinschaftshauses dafür, dass nun ein lebensrettender Defibrillator vor Ort griffbereit sei. Man hoffe zwar, dass man den Defibrillator nie brauche, habe ihn jetzt im Notfall aber immer sofort parat und das sei gut zu wissen.

Der Defibrillator ist außen am Eingang des Bürgerhauses angebracht und daher rund um die Uhr erreichbar. Das lebensrettende Gerät ist selbsterklärend; doch sind auch noch Schulungen für die Paseler durch die Plettenberger Feuerwehr vorgesehen.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here