TEILEN
Etliche Stammgäste tranken ein letztes Mauerbier vor der Gaststätte Plankemann. Gastwirt Gerd Eweler hat das Gebäude verkauft und geht in den Ruhestand. Foto: privat


↑ Anzeige | Eigene Anzeige schalten

Plettenberg. Ein großes Stück Eiringhauser Kneipengeschichte ist zu Ende gegangen. Die Gaststätte Plankemann hat geschlossen. Zum Abschied von Wirt Gerd Eweler hatten sich noch einmal etliche Stammgäste getroffen. Sie tranken ein letztes Mauerbier vor der Traditionsgaststätte. Die älteste Gaststätte Eiringhausen wird nach Informationen des TACH nun zu einem Wohnhaus umgebaut.

Der sichtlich gerührte Gastwirt war gerne bereit, das ein oder andere Döneken zu erzählen. Seit 1968 stand Gerd Eweler hinter dem Thresen der 1830 gegründeten Gaststätte Plankemann. Legendär ist seine Jukebox, deren Musiktitel Gerd Eweler anhand der jeweiligen Kennzahl auswendig nennen kann.

„Für viele nur eine Kneipe, für genau so viele aber auch die gesamte Jugend oder einfach nur Gerd oder Plankemann“, beschreibt Stammgast Thorsten Kirchhoff, was die Gaststätte für die Eiringhauser bedeutete. „ Um 19 Uhr läuteten die Glocken der Johanniskirche. Für mich war es in diesem Moment wie eine Trauerfeier, aber eine schöne. Nie wieder bei Gerd einen Absacker trinken oder Vorglühen beim Schützenfest. Nie wieder ein Ausmarsch für den Schützenverein und nie wieder die Einkehr nach dem Johannimarkt. Ein großes Stück Geschichte ist vorbei. Gerd du wirst uns fehlen!“



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Mehr zur Geschichte der Gaststätte Plankemann finden Sie auf den Seiten des Plettenberg-Lexikons von Horst Hassel (†).

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here