TEILEN
Am Freitag, 13. März, gelten im Klinikum Lüdenscheid und in der Stadtklinik Werdohl neue Besucherregelungen. Sie sehen starke Einschränkungen vor. ein. Symbolbild: StockSnap/pixabay.com

Hagen. Die Hagener Krankenhäuser schränken ab sofort ihre Besuchsmöglichkeiten ein, um Patienten und Krankenhauspersonal zu schützen sowie Ressourcen zu schonen. Diese Regelung haben das Hagener Gesundheitsamt, die Feuerwehr Hagen, das Katholische Krankenhaus, das Krankenhaus Haspe, das Allgemeine Krankenhaus Hagen und die Vamed Klinik Ambrock sowie die Hagener Haus- und Kinderärzte bei ihrem wöchentlichen Abstimmungstreffen am Mittwochnachmittag beschlossen.

Maximal zwei Besucher für zwei Stunden je Patient sind in der Regel am Tag erlaubt. Besuche sind auf enge Angehörige beschränkt. Bei Rückfragen steht das Krankenhauspersonal zur Verfügung. Die Eltern von kranken Kindern gelten selbstverständlich nicht als Besucher, sondern als Bezugspersonen.

Gesundheitsamt-Hotline aufgestockt

Aktuell gibt es drei Coronafälle in Hagen, neue Erkrankungen sind nicht hinzugekommen. Bislang wurde bei rund 50 Menschen in Hagen in der eigens dafür eingerichteten Praxis, die von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten betreut wird, ein Abstrich durchgeführt. Personen, die Sorge haben, am Coronavirus erkrankt zu sein, sollten in keinem Fall ohne vorherige Anmeldung eine Arztpraxis, ein Krankenhaus oder das Gesundheitsamt aufsuchen.

Anzeige

Die Hotline des Gesundheitsamtes läuft auf Hochtouren und kann zwischenzeitlich überlastet sein. Seit Beginn der Woche haben die Mitarbeiter technisch und personell aufgestockt, um dem Ansturm gerecht zu werden. Die Hotline 02331/207-3934 ist montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr sowie am Wochenende von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Informationen über das weitere Vorgehen folgen auf der städtischen Internetseite www.hagen.de und auf den offiziellen Social Media-Kanälen der Stadt Hagen.

Informationen zum Coronavirus allgemein gibt es auf der Homepage des Robert Koch-Institutes www.rki.de/faq-ncov und auf den Seiten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.infektionsschutz.de.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here