TEILEN
Foto: Gerd Altmann/pixabay.com
Vier neue Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus meldet das Gesundheitsamt des Märkischen Kreises.
Aktuell sind 223 Personen erkrankt.

Lüdenscheid(Märkischer Kreis. (pmk) Die Zahl der Todesfälle im Märkischen Kreis hat sich verdoppelt und ist auf acht gestiegen. Das Kreisgesundheitsamt bestätigt zwei Todesfälle in Iserlohn: ein Senior Jahrgang 1944 und eine 80-Jährige, die im Elisabeth-Hospital verstarb. In Menden erlag eine 89-jährige Seniorin der Infektion; aus Meinerzhagen starb eine 75-Jährige in den Märkischen Kliniken in Lüdenscheid.

Im Märkischen Kreis meldet die Gesundheitsbehörde aktuell insgesamt 290 labortechnisch-bestätigte Corona-Fälle seit Beginn der Krise. Davon sind 59 Personen bereits wieder genesen. Stationär behandelt werden 53 Patienten, davon acht außerhalb des Märkischen Kreises. Aktuell unter Quarantäne stehen 223 Infizierte. 22 sind neu erkrankt. Ebenfalls unter Quarantäne stehen 518 Kontaktpersonen.

Sie verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

• 5 Infizierte, 1 Gesunder und 13 Kontaktpersonen in Altena
• 3 Infizierte, 4 Gesunde und 9 Kontaktpersonen in Balve
• 23 Infizierte, 2 Gesunde und 26 Kontaktpersonen in Halver
• 31 Infizierte, 5 Gesunde und 57 Kontaktpersonen in Hemer
• 2 Infizierte, 1 Gesunder und 9 Kontaktpersonen in Herscheid
• 35 Infizierte, 10 Gesunde, 63 Kontaktpersonen und 2 Verstorbene in Iserlohn
• 4 Infizierte, 2 Gesunde und 18 Kontaktpersonen in Kierspe
• 40 Infizierte, 12 Gesunde und 82 Kontaktpersonen in Lüdenscheid
• 16 Infizierte, 26 Kontaktpersonen und 1 Verstorbene in Meinerzhagen
• 37 Infizierte, 13 Gesunde, 114 Kontaktpersonen und 5 Verstorbene in Menden
• 1 Kontaktperson in Nachrodt-Wiblingwerde
• 3 Infizierte, 1 Gesunder und 7 Kontaktpersonen in Neuenrade
• 13 Infizierte, 7 Gesunde und 51 Kontaktpersonen in Plettenberg
• 5 Infizierte, 1 Gesunder und 9 Kontaktpersonen in Schalksmühle
• 6 Infizierter und 19 Kontaktpersonen in Werdohl

Am Mittwoch wurden bei Hausbesuchen 29 Personen getestet. Drei Personen wurden nicht zuhause angetroffen. An der Drive-In-Station in Iserlohn wurden 33 Abstriche genommen, in Lüdenscheid 35.

Die Tests erfolgen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Die Kriterien liegen dem Hausarzt vor. Wenn er eine Testung für erforderlich hält, schreibt er eine Überweisung und sendet sie an den Märkischen Kreis. Der vereinbart einen Termin mit dem Patienten an einen der Drive-In Stationen oder in Ausnahmefällen einen Hausbesuch. Ohne Anzeichen für eine Erkrankung sollte von einem Test abgesehen werden. Informationen rund um Corona hat der Märkische Kreis nun auf seiner Homepage übersichtlich gebündelt: https://www.maerkischer-kreis.de/corona/index.php

2 KOMMENTARE

  1. Ich habe jetzt schon mehrfach gehört das Personen nicht getestet werden die offensichtlich erkrankt sind und alle Symptome aufweisen da sie Kassenpatienten sind ! Wie kann das denn bitte sein und wie sollen wir den ganzen Mist denn bitte in den Griff bekommen ?

  2. Ich bin auch nicht getestet worden trotz Fieber, trockenem Husten und Übelkeit. Ich bin nur gefragt worden, ob ich auf einer Karnevalsveranstaltung gewesen wäre oder einen Chinesen geküsst hätte. Auf meiner Frage nach einem Test wurde mir gesagt, es gäbe nicht genug Tests.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here