Ab 17. Mai ist wieder Termin-Shopping erlaubt. Foto: pixabay.com

Lüdenscheid. (PSL) Der Einzelhandel im Märkischen Kreis darf wieder öffnen: Ab Montag, 17. Mai, können Kunden wieder in Geschäften einkaufen. Voraussetzungen dafür: eine vorherige Terminvereinbarung und die Vorlage eines negativen Corona-Testergebnisses, das tagesaktuell ist. Lüdenscheids Bürgermeister Sebastian Wagemeyer begrüßt die Lockerung für den Einzelhandel.

Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Märkischen Kreis lag am Freitag bei 112,4 – und damit den fünften Werktag in Folge unter 150. Gemäß der bundesweit geltenden „Corona-Notbremse“ dürfen Einzelhändler damit wieder Kunden in ihren Läden begrüßen –  und zwar nach dem „Click & Meet & Test“-Prinzip.

Wichtig dabei: Der Corona-Test muss an einer offiziell zugelassenen Teststation gemacht worden oder vom Arbeitgeber bestätigt sein. Das Ergebnis darf nicht älter als 24 Stunden sein und kann schriftlich oder digital vorgezeigt werden. Von der Testpflicht befreit sind Kinder bis einschließlich sechs Jahre. In den Geschäften darf sich immer nur ein Kunde pro 40 Quadratmeter aufhalten. Beim Einkaufen muss außerdem eine medizinische Maske getragen und der Mindestabstand eingehalten werden.

Das Gesundheitsministerium des Landes NRW ließ dem Märkischen Kreis am Freitag eine entsprechende Allgemeinverfügung zukommen. „Ich freue mich sehr für den Einzelhandel, der unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie stark zu leiden hat“, sagt Lüdenscheids Bürgermeister Sebastian Wagemeyer. „Das ist jetzt zwar nur ein erster kleiner Schritt, aber die deutlich gesunkenen Zahlen lassen uns hoffen, dass bald weitere Lockerungen möglich sind“, so Wagemeyer weiter.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here