TEILEN
Vorstandsprecher Norbert Kaufmann (2. von links) mit der Auszeichnung von Focus Money und Jens Brinkmann, Karl Michael Dommes und Roland Krebs. Foto: Wolfgang Teipel

Meinerzhagen/Volmetal. Der Weltspartag feiert in diesem Jahr seinen 95. Geburtstag. Abermals können am 30. Oktober die Kinder gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern das im Lauf des Jahres Ersparte in den Filialen der Volksbank in Südwestfalen einzahlen und erhalten als Belohnung ein kleines Geschenk.

Dass die aktuelle Zinslage auch am Weltspartag kein Grund zum Jubeln ist, verschweigt Vorstandsprecher Karl Michael Dommes nicht. Aber: „Das Thema Sparen begleitet uns ein Leben lang. Sei es das Sparen auf ein Auto, eine Reise oder gar ein Haus.“ Vor diesem Hintergrund sei es wichtig, junge Menschen mit dem Gedanken vertraut zu machen, dass immer wieder Geld zur Seite gelegt werden müsse. Und: „Auch in Zeiten wie diesen lohnt sich das Sparen. Man muss es nur pfiffig anstellen.“

Sparverhalten anpassen

Aufgrund der Nullzinspolitik im Euroraum seit gut fünf Jahren reiche es auch nicht mehr, Kindern ein Sparbuch zu schenken und über die Zinsgutschriften zu sprechen. Als Jugendlicher und später als Erwachsener sollte man das Sparverhalten an den Gegebenheiten von Niedrig- und Nullzinsen anpassen.



Anzeige | Eigene Anzeige schalten



Die Deutschen sparen solide, nutzen aber die Vermögensbildung durch Investitionen in Aktien und Investmentfonds nach Auffassung des Volksbankvorstandes nicht stark genug. Grafik: Volksbank in Südwestfalen

“Die Deutschen sparen sehr solide, nur tun sie dies vielfach leider immer noch zu unausgewogen”, ist der Vorstandssprecher überzeugt. Besonders deutlich und damit negativ für das Sparvolumen zeige sich dies in der Niedrigzinsphase. “Die niedrigen Zinsen, auf die wir uns auch in absehbarer Zeit einstellen müssen, reichen in der Regel nicht aus, um die Kaufkraftverluste durch die steigenden Verbraucherpreise auszugleichen.” Der Wegfall des Zinseszinseffekts tue dabei sein Übriges.

Höhere Renditen sind möglich

“Viele Menschen reagieren auf Nullzinsen nahezu reflexartig nur mit einer Erhöhung der Sparquote. Sie sparen einfach gegen die Nullzinsen an. Sinnvoller ist es jedoch, das Geld auch in der aktuellen Zeit für sich arbeiten zu lassen”, so der Volksbank-Vorstand. Höhere Renditen seien aktuell beispielsweise beim Sparen mittels Wertpapieren und Investmentfonds möglich. Zwar sei es auch heute nach wie vor ratsam, ein Sparkonto als Liquiditätspolster zu haben, wenn es jedoch um das mittel- oder langfristige Sparen gehe, gebe es Alternativen. Hierfür sei es erforderlich, sich auch mit alternativen Anlageformen auseinanderzusetzen.

“Sparer – auch die der Volksbank in Südwestfalen – müssen noch weiter für das Thema Aktien und Investmentfonds sensibilisiert werden”, weiß Dommes. Cleveres Sparen sei das Gebot der Stunde.

Top-Ranking bei Focus Money

An dieser Stelle würden die Beraterinnen und Berater in den Filialen mit einer sachkundigen und auf die individuellen Bedürfnisse und Lebenslagen der Kundinnen und Kunden abgestimmten Beratung weiterhelfen. „Die Beratung im Privatkundengeschäft bildet die Grundlage des Erfolgs unserer Volksbank in Südwestfalen. So freut es uns umso mehr, dass wir beim Focus Money CityContest im Bankenvergleich der letzten zehn Jahre Platz eins in der Privatkundenberatung in Lüdenscheid und Siegen belegen“, so der Vorstandssprecher.

Wir brauchen Dich, um die Zukunft von TACH! zu sichern. Bitte mach mit! Unterstütze uns auf Steady

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here